Anzeige

VZ-Gruppe hat 15 Millionen Mitglieder

Nicht nur Facebook wächst in Deutschland. Auch der VZ-Gruppe (StudiVZ, SchülerVZ, MeinVZ) gelingt es weiterhin massiv, die Mitgliederzahlen zu steigern. So verkünden die Berliner jetzt, die Grenze vom 15 Millionen eingeschriebenen Nutzern durchstoßen zu haben. Jeden Tag sollen mehrere tausend User neu dazukommen, die mittlerweile für über zwölf Milliarden Seitenaufrufe pro Monat sorgen. Darüber hinaus ändert die Muttergesellschaft studiVZ Ltd. ihren Namen in "VZ-Netzwerke".

Anzeige

Das Ziel der Umfirmierung ist eindeutig. Die Holtzbrinck-Tochter will noch deutlicher als zuvor klarmachen, dass zu den VZ-Plattformen nicht nur StudiVZ, sondern auch die erfolgreichen Ableger SchülerVZ und MeinVZ gehören.

„Wir freuen uns sehr, dass sich immer mehr Nutzer für unsere Netzwerke entscheiden. Das zeigt deutlich, dass wir mit unseren Angeboten genau richtig liegen“, kommentiert VZ-CEO Markus Berger-de León. „Gleichzeitig ist die Umfirmierung in VZ-Netzwerke für uns ein wichtiger Schritt für die gesamte Kommunikation: Jetzt wird gleich auf Anhieb klar, dass nicht nur ein, sondern drei Netzwerke zu uns gehören.“

Zusammen mit dem Mitglieder-Rekord verraten die Berliner noch weitere interessante Zahlen: So werden täglich über eine Million Fotos hochgeladen und rund neun Millionen Nachrichten an Freunde, Kollegen und Bekannte versendet. „Insgesamt verzeichnen die drei Plattformen SchülerVZ, StudiVZ und MeinVZ über zwölf Milliarden Seitenaufrufe pro Monat. In keinem anderen Netzwerk verbringen die Nutzer so viel Zeit und sind so aktiv wie in den VZ-Netzwerken“, heißt es in einer Unternehmens-Mitteilung.

Die VZ-Meldung kommt zu einem taktisch günstigen Zeitpunkt. Denn am heutigen Morgen erst berichtete erst Faz.net-Blogger Holger Schmidt, dass laut Nielsen Facebook den Spitzenplatz in der Deutschen Community-Szene ergattert hat. Die Marktfoscher zählten auf Facebook.com insgesamt 6,16 Millionen unterschiedliche Besucher aus Deutschland. Auf den Plätzen folgen Wer-kennt-wen.de mit 5,96 Mio., StudiVZ mit 4,28 Mio., MySpace mit 4,18 Mio., SchülerVZ mit 3,55 Mio. und MeinVZ auf 3,30 Mio. Unique Visitors.

Zählt man allerdings die Nutzerzahlen der drei VZ-Portale zusammen, sind sie wohl noch immer – trotz Mehrfachnutzung – mit weitem Abstand die Nummer eins in Deutschland.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige