RTL II hebt die Werbepreise 2010 an

Ein Signal gegen den allgemeinen Krisentrend: RTL II wird das Preisniveau für Werbeplätze im kommenden Jahr spürbar anheben. Angepeilt wird eine Anpassung um einen "mittleren einstelligen Prozentbetrag", erklärte Jan Kühl, Geschäftsführer des Münchner Vermarkters El Cartel Media, am Freitag in Hamburg. Kühl begründete dies damit, dass das durchschnittliche Preisniveau des Senders deutlich unter dem der Wettbewerber liege. Diese Lücke solle nun nach und nach geschlossen werden.

Anzeige

Der Sender erziele in der Primetime bereits Marktanteile um acht Prozent in der Zielgruppe der 14 bis 49-Jährigen. In Bezug auf die Werbepreise ergebe sich mit Blick auf die Konkurrenz Preisdifferenzen von bis zu 20 Prozent. „Die Superlativ-Strategie bei den Preisen werden wir nicht weiter verfolgen“, so Kühl, „uns genügt künftig der Komparativ: günstiger zu sein und dabei weiter ein interessantes Preisleistungs-Verhältnis zu bieten.“
Aggressiven Rabattmodellen erteilte Kühl eine Absage. Eine solche Preispolitik sei kurzsichtig und „schadet allen“. Am Donnerstag hatte der RTL-Vermarkter IP Deutschland ein modifziertes Vermarktungsmodell mit zusätzlichen Rabattierungen für Großkunden vorgestellt. Bereits seit Monaten ist eine Klage von El Cartel Media gegen IP Deutschland und SevenOne Media vor dem Landgericht Düsseldorf anhängig, bei der es um zivilrechtliche Schadenersatzansprüche kleiner Vermarkter wegen sogenannter Share-Deals der Branchenriesen geht. IP Deutschland und SevenOne Media hatten nach einer Entscheidung des Bundeskartellamts insgesamt mehr als 200 Millionen Euro an Ordnungsgeld gezahlt.
Die bisherigen Werbebuchung 2009 bei RTL II bezeichnete Kühl als „zufriedenstellend“. Die Einnahmen lägen zwar unter Vorjahr, seien aber nicht eingebrochen. Aber: „Wir wissen nicht, wie das vierte Quartal laufen wird. Prognosen dazu sind reine Kaffesatzleserei.“

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige