„Emergency Room“: starker Abschied

Die allerletzte Folge der Krankenhausserie "Emergency Room" hat ProSieben noch einmal Quoten wie in alten Zeiten beschert. 1,12 Mio. 14- bis 49-Jährige ließen den Marktanteil auf tolle 15,9% steigen - Jahresrekord. Auch "Grey's Anatomy" (16,2%) und "Private Practice" (13,7%) waren stark. Tagessieger war aber die Leichtathletik-WM im Ersten, die ab 20.15 Uhr im Durchschnitt auf 1,82 Mio. 14- bis 49-Jährige und 17,8% kam. Auch das ZDF kann sich freuen: Horst Schlämmer beflügelte die "Markus Lanz"-Zahlen.

Anzeige

Der Mittwoch bei den 14- bis 49-Jährigen:

Die Leichtathletik setzte sich mit den 1,82 Mio. klar gegen die Konkurrenz durch, hinter den „Sportschau“-Moderationen (1,81 Mio.) folgt „Grey’s Anatomy“ nämlich mit kleinem Abstand bei 1,56 Mio. Als Robert Harting Diskus-Gold für Deutschland holte, sahen sogar bis zu 2,29 Mio. 14- bis 49-Jährige im Ersten zu. Profitieren konnte vom Sport auch die 20-Uhr-„Tagesschau“, die zwischen dem Vorabend- und dem Prime-Time-WM-Block mit 1,31 Mio. jungen Zuschauern 16,4% erzielte. Bei den Kollegen vom ZDF hieß der Quotenbringer am Mittwoch Horst Schlämmer: Sein Auftritt bei „Markus Lanz“ bescherte der Show mit 0,92 Mio. jungen Zuschauern starke 10,7% und damit den bisherigen Jahresbestwert.

Beid en Privatsendern setzte sich zwischen 20.15 Uhr und 22.15 Uhr ProSieben klar gegen RTL durch: „Grey’s Anatomy“ schlug „Nachbarschaftsstreit – Kolb greift ein“ mit 16,2% zu 13,2% klar und bescherte der RTL-Doku-Soap eine bittere Niederlage, bei „Private Practice“ gegen „Unser neues Zuhause“ sah es enger aus, doch auch hier gewann ProSieben mit 13,7% zu 12,4%. Für RTL also ein bitterer Abend. Immerhin: nach 22 Uhr holte „stern TV“ ordentliche 17,4% und schlug damit den „Emergency Room“-Abschied. Überhaupt keine Chance hatte Sat.1: Das „100 Jahre BVB“-Spiel zwischen Dortmund und Real Madrid interessierte kaum jemanden, mit 0,70 Mio. bzw. 0,85 Mio. 14- bis 49-jährigen Fans gab es nur schwache Marktanteile von 7,4% und 7,8% für die beiden Halbzeiten.

Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzten sich die Vox-Serien an die Spitze: „Criminal Intent“, „Life“ und „Crossing Jordan“ erreichten 9,7% bis 13,8% und allesamt Top-20-Platzierungen. Die meisten 14- bis 49-jährigen Zuschauer – 1,05 Mio. – erkämpfte sich dabei „Life“. Zufrieden sein können auch RTL II – mit 7,1% und 7,7% für „Stargate: Atlantis“, sowie kabel eins  – mit 7,8% für „Werner – Volles Rooäää!“. Bei den kleineren Sendern erreichte „Dinotopia“ für Super RTL mit 0,42 Mio. 14- bis 49-Jährigen starke 4,2%.

Der Mittwoch im Gesamtpublikum:

Auch insgesamt setzte sich die Leichtathletik-WM durch – hier sogar noch deutlich klarer. 5,56 Mio. (22,1%) sahen die Übertragungen ab 20.15 Uhr im Ersten, 5,67 Mio. (22,4%) die begleitenden Moderationen. Als Robert Harting Diskus-Gold holte, saßen sogar bis zu 6,65 Mio. vor den Fernsehern und schauten Das Erste. Zuschauerstärkster Konkurrent war hinter der 20-Uhr-„Tagesschau“ (4,79 Mio.) der ZDF-Film „Tausendmal berührt“, den 3,79 Mio. sahen. Immerhin ein Marktanteil von 15,1%. RTL belegt mit „RTL aktuell“ und 3,10 Mio. Sehern Platz 7 der Tageswertung, hatte in der Prime Time aber nicht den Hauch einer Chance.

So blieb „Nachbarschaftsstreit – Kolb greift ein“ mit 2,10 Mio. Zuschauern bei miesen 8,6% hängen, „Unser neues Zuhause“ holte auch nur 9,5%. Damit befand sich RTL in etwa auf demselben Prime-Time-Niveau wie Sat.1, wo der Fußball 7,5% und 8,0% erzielte, ProSieben wo „Grey’s Anatomy“ und „Private Practice“ 7,8% und 6,9% erzielten, sowie Vox, wo „Criminal Intent“ und „Life“ auf 7,4% und 7,7% kamen. Im Gegensatz zu RTL und Sat.1 sind solche Gesamtpublikums-Werte für ProSieben und Vox durchaus ein Erfolg. Bei den kleineren Sendern setzte sich das mdr Fernsehen an die Spitze: „Eberhard Cohrs – bis heute unerreich!“ erzielte mit 1,10 Mio. Zuschauern starke 4,5% und schlug damit um 20.15 Uhr auch kabel eins und RTL II.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige