Anzeige

Microsoft wehrt sich gegen Word-Vertriebsverbot

Microsoft bat am Dienstag das Berufungsgericht, eine einstweilige Verfügung gegen das Verkaufsverbot des Textprogramms Word zu stoppen. Ein Vertriebsverbot füge dem Unternehmen irreparablen Schaden zu und müsse ausgesetzt werden, so Microsoft.

Anzeige

Die einstweilige Verfügung wurde letzte Woche erlassen, da Microsoft Word mit einer einer kundenspezifischer Funktion (customer xxl) verkauft, die gegen bestehende Patenrechte verstößt.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige