Anzeige

„Iron Calli“ schlägt das neue „ran“

Das war noch nichts: Die Champions-League-Qualifikation des VfB Stuttgart verlief im Hinspiel zwar erfolgreich, doch Sat.1 hat davon wenig gehabt. Nur 0,88 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen das Match beim Comeback der Fußballmarke "ran" - ein mieser Marktanteil von 8,6%. Sogar Reiner Calmunds Vox-Abnehm-Doku-Soap "Iron Calli" hatte um 22.15 Uhr mehr Zuschauer. Sie kam mit 0,99 Mio. nämlich auf hervorragende 11,6%. Gewonnen hat den Dienstag aber "CSI: Miami".

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

2,22 Mio. Werberelevante sahen die 21.15-Uhr-Folge der RTL-Krimiserie – ein Marktanteil von guten 20,8%. Die 20.15-Uhr-Episode kam zudem auf 1,97 Mio. und 20,0% und auch „Psych“ schaffte mit 17,3% einen überdurchschnittlichen Marktanteil. Zwischen die RTL-Programme schob sich an der Tabellenspitze die Leichtathletik-WM, deren Quoten immer dann, wenn das ZDF an der Reihe ist, schweirig zu deuten sind. Die Mainzer weisen nämlich jeden Wettkampf einzeln aus, statt wie Das Erste eine Zuschauerzahl für die gesamte Leichtathletik-Sendung zu veröffentlichen. Die meisten Zuschauer hatte die WM jedenfalls um 20.57 Uhr, als Steffi Nerius ihre Gold-Medaille im Speerwurf feierte. Bis zu 2,28 Mio. 14- bis 49-Jährige waren zu diesem Zeitpunkt im ZDF dabei.

ProSieben blieb mit seinem Comedy-Dienstag diesmal hingegen unter den Normalwerten. So erzielte „Comedystreet XXL“ um 20.15 Uhr nur schwache 10,0% und auch „Elton vs. Simon – Die Show“ und „Switch Reloaded“ hingen mit 11,2% und 11,3% unter dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders (11,7%) fest. Noch schlechter erging es wie geagt Sat.1: Halbzeit 1 der Champions-League-Quali kam dabei sogar nur auf 7,6%, Durchgang 2 wenigstens noch auf 9,5%. Licht und Schatten gab es bei Vox. Zwar katapultierte sich „Iron Calli“ auf glänzende 11,6%, doch zuvor gab es für die „Kocharena“ auf dem neuen Dienstags-Sendeplatz nur unbefriedigende 7,0%.

Richtig mies verlief die Premiere der neuen RTL-II-Sendung „Baustelle Liebe“. Nur 0,51 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu – ein schlechter Marktanteil von 5,0%. Bessere Zahlen gab es auch hier nach 22 Uhr: 8,5% für „Die RTL II-Schicksalsreportage“ zum Thema „Das stärkste Kind der Welt“. kabel eins erzielte um 20.15 Uhr gute 7,1% mit dem Bud-Spencer-Film „Zwei Missionare“, dafür nach 22 Uhr nur 5,4% mit „The Replacement Killers“. Dem Ersten erging es ohne Leichtathletik zumindest recht ordentlich: Die 20-Uhr-„Tagesschau“ erkämpfte sich 10,0%, „Der Dicke“ 7,4% und „In aller Freundschaft“ 7,5%. Bei den kleineren Sendern überzeugte vor allem „Dinotopia“ von Super RTL: 0,40 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten hier für 3,9%. Sehr gut lief es auch für den „Tatort“ im SWR Fernsehen (3,6%), die Premiere der neuen NDR-Doku-Soap „Die Schrauber-Familie“ blieb hingegen bei miserablen 0,8% hängen.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt hatte die Liehctathletik-WM die Nase vorn: Insbesondere das aus deutscher Sicht erfolgreiche Speerwefen der Frauen holte mit 5,17 Mio. Zuschauern tolle Zahlen und beflügelte auch die Werte der 400-Meter-Hürden-Läufe, die in ihrer kurzen Übertragungszeit noch mehr Zuschauer hatten. Stärkster Konkurrent war Das Erste mit den Serien „In aller Freundschaft“ (4,80 Mio.) und „Der Dicke“ (4,42 Mio.), sowie der 20-Uhr-„Tagesschau“ (3,87 Mio.).

Bei den Privatsendern lief es auch im Gesamtpublikum am besten für RTLs „CSI: Miami“: Mit 3,78 Mio. holte sich die 21.15-Uhr-Episode 14,2%. Die Champions-League-Qualifikation in „ran“ war hier erfolgreicher als bei den 14- bis 49-Jährigen: Die zweite Halbzeit erzielte immerhin mittelmäßige 10,4%. „Iron Calli“ kam bei Vox um 22.15 Uhr auf 7,9%. Bei den kleineren Sendern erging es dem Münsteraner „Tatort“ im SWR Fernsehen besonders gut: 1,23 Mio. Zuschauer sorgten für 4,6%.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige