Marijke Amado: Comeback ohne Glück

Das TV-Comeback von Marijke Amado lief am Freitagabend nicht sonderlich gut. Nur 0,45 Mio. Leute sahen "Amado - Der Talk" im mdr Fernsehen - ein auch für diesen Sender unterdurchschnittlicher Marktanteil von bundesweit 2,0%, der zudem unter den Zahlen lag, die sonst auf dem Freitags-22-Uhr-Sendeplatz erreicht werden. An der Spitze landete stattdessen ARD-Zweiteiler "Utta Danella - Das Familiengeheimnis", im jungen Publikum gewann "Die ultimative Chart Show - Die erfolgreichsten Italo-Hits".

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:

1,45 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten der RTL-Show zum Sieg und bewahrten den Sender dank eines immerhin mittelmäßigen Marktanteils von 16,1% vor einem bitteren Abend. Denn: „Die 10 verrücktesten Mallorca-Sänger“ versagte zuvor um 20.15 Uhr komplett. Nur 0,97 Mio. Werberelevante schauten zu – ein mieser Marktanteil von 11,9% und Platz 12 in den Freitags-Charts. Damit musste sich die RTL-Sendung auch der Sat.1-Comedyreihe „Kesslers Knigge“ geschlagen geben, die diesmal so erfolgreich wie nie war: 1,00 Mio. 14- bis 49-Jährige schalteten ein – tolle 11,6%.

Auch die Show „Schmitz in the City“ lief um 20.15 Uhr deutlich besser als zuvor: Mit 0,91 Mio. jungen Zuschauern kletterte sie immerhin auf 11,0%. Eine Enttäuschung bleibt hingegen „Die Comedy-Falle“, die um 21.15 Uhr erneut bei schwachen 8,4% fest hing. Auf den ganz vorderen Plätzen des Tages-Rankings finden sich neben RTL- aber vor allem ProSieben-Programme: Spielfilm „D.O.A. – Dead or Alive“ sprang mit 1,26 Mio. auf gute 14,6%, „Galileo Mystery“ holte im Anschluss solide 12,5%. Beide Programme zogen damit in die Top 5 ein. Schlechter sah es erst danach für „Focus TV“ aus: 9,9%.

Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga überzeugte wie in der vergangenen Woche vor allem der neue Vox-Serienabend: Die beiden „CSI: NY“-Folgen und die beiden „Law & Order: Special Vixtims Unit“-Episoden erzielten Marktanteile von 10,2% bis 12,9% und katapultierten sich damit allesamt in die Tages-Top-20. Auch kabel eins kann sehr zufrieden mit den Prime-Time-Zahlen sein: „Ghost Whisperer“ holte 9,6%, „Cold Case“ 8,1%. Bei RTL II kam „Perfect World“ immerhin auf ordentliche 6,4%.

Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern schaffte im jungen Publikum zwar keine Sendung den Einzug in die Tages-Top-20, ein paar gute Quoten gab es trotzdem: So erreichte die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 0,73 Mio. 14- bis 49-Jährigen 10,4%, der anschließende Zweiteiler „Utta Danella – Das Familiengeheimnis“ kam auf 7,1%, die ZDF-Krimis „Ein Fall für zwei“ und „SOKO Leipzig“ sprangen auf 8,3% und 6,7%. Bei den kleineren Sendern gab es einige erfolgreichere Formate als „Amado – Der Talk“, der im jungen Publikum mit 0,9% ebenfalls unter den mdr-Normalwerten blieb. Am stärksten war dabei Super RTLs „In einem Land vor unserer Zeit – Die Reise zum großen Wasser“, der mit 0,43 Mio. 14- bis 49-Jährigen sehr gute 5,2% erzielte. Auch „Der Trödel-King“ vom WDR Fernsehen überzeugte mit 3,2%. Der neue DSF-„Fantalk“ „Heimspiel“ versagte zur Premiere trotz eines netten Konzepts komplett: Nur 0,04 Mio. 14- bis 49-jährige Fans sahen zu – miserable 0,4%.

Der Freitag im Gesamtpublikum:

Insgesamt ging der Sieg wie angedeutet an den ARD-Zweiteiler „Utta Danella – Das Familiengeheimnis“. 4,45 Mio. zumeist weibliche Zuschauer verzeichnete der Film – ein Marktanteil von 18,5%. Auch dahinter finden sich ertmal nur öffentlich-rechtliche Programme: „Ein Fall für zwei“ mit 3,85 Mio. Zuschauern, die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 3,80 Mio., die „SOKO Leipzig“ mit 3,44 Mio. und der „Tatort“ mit 3,07 Mio. Platz 6 geht dann an das erste Format eines Privatsenders: „RTL aktuell“ sahen 3,04 Mio. Leute. In der Prime Time gab es für die Privaten aber wenig zu holen: „Die ultimative Chart Show“ belegt hier als stärkster Wettbewerber nur Platz 13 und erzielte dabei mit 2,21 Mio. Sehern nur 9,5%.

Vergleichsweise deutlich besser erging es den Vo-Serien „CSI: NY“ und „Law & Order: Special Vixtims Unit“, die mit 7,0% bis 9,8% allesamt deutlich über den Vox-Normalwerten blieben. Bei Sat.1 überzeugte vor allem das Nachmittagsprogramm: „Richter Alexander Hold“ sahen um 16 Uhr 2,26 Mio – 24,1%. Bei den kleineren Sendern holte sich das „Königlich bayerische Amtsgericht“ die meisten Zuschauer: 1,16 Mio. reichten hier für sehr starke 4,6%. Normal sind für den Sender 2,0%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige