Die Schwemme der „Landlust“-Kopien

Der Erfolg der Zeitschrift "Landlust" macht tatsächlich Lust – aufs Kopieren. Der Münchner IPM-Verlag bringt am 3. September "Landleben" auf den Markt. Eine Zeitschrift, die sich mit dem Leben auf dem Lande befasst. Von "Landlust" und Co. will man sich dadurch unterscheiden, dass stärker Lifestyle-Aspekte betont werden. Gerade erst hat die WAZ-Gruppe, mit "LandIdee" dem erfolgreichen Original verblüffend ähnliches Heft auf den Markt gebracht. Bisher erreichen die Kopien aber nicht die Auflagenhöhen des Originals.

Anzeige

In einem Punkt unterscheidet sich „Landleben“ deutlich von „Landlust“: Mit fünf Euro pro Ausgabe wird das Magazin sehr viel teurer als das Original. „Landlust“ kostet 3,80 Euro, die WAZ-Kopie „LandIdee“ unterbietet den Preis mit 3,30 Euro. Der neue Mitbewerber um die Gunst der Landfreunde soll zunächst vierteljährlich erscheinen. Bei Erfolg wird schon jetzt über eine Umstellung auf zweimonatliche Erscheinungsweise nachgedacht. Das wäre dann genau der Rhythmus, in dem auch die „Landlust“ erscheint.

Der IPM-Verlag bringt bereits eine ganze Reihe thematisch verwandter Magazine heraus. In dem Verlag erscheinen unter anderem „Homes & Gardens“, „Country Homes“, „Bad & Küche“, „Traumgärten“, „Landhaus Living“ „Hair und Beauty“ und „Holiday & Lifestyle“. Rein optisch ist das Cover einer Dummy-Ausgabe von „Landleben“ deutlich stärker an die bisherigen IPM-Titel angelehnt als an die anderen Land-Magazine. Die erste „Landlust“-Kopie war der Titel „Liebes Land“ aus dem Stuttgarter Scholten Verlag, die mit vier Euro Verkaufspreis ebenfalls teurer ist als das Original und monatlich erscheint.

Bisher konnte „Liebes Land“ jedoch nicht am phänomenalen „Landlust“-Erfolg kratzen. Während „Landlust“ im 2. Quartal 464.297 Exemplare verkaufte, setzte „Liebes Land“ gerade mal 51.620 ab. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass auch eine solche Zahl für einen kleinen Verlag schon eine hohe Auflage darstellt. Von „Homes & Gardens“ verkaufte IPM im 2. Quartal 75.458, davon waren allerdings 15.362 Sonderverkäufe. Titel wie „Landhaus Living“ sind gar nicht erst IVW-gemeldet.

Die Landmagazine erscheinen bisher stets in Verlagen, die bereits thematisch verwandte Titel im Programm haben. Die „LandIdee“ der WAZ erscheint zwar im Tochterunternehmen Gong-Verlag – der kooperiert dafür aber mit dem Münchner Christian Verlag, der zum Verlagshaus GeraNova Bruckmann gehört. Und dieses ist wiederum auf Zeitschriften und Bücher zu den Themen Tourismus, Outdoor, Sport, Hobby, Lifestyle und Fotografie spezialisiert. Dass eine Erfolgsgeschichte wie die von „Landlust“ Nachahmer auf den Plan ruft, war klar. Erstaunlich ist eher, dass es so lange gedauert hat.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige