Die populärsten Sport-Websites

Live-Bundesliga-Fußball gibt es im Internet zwar auch im Jahr 2009 nur gegen hohe Gebühr oder illegal - doch Sport-Websites erfreuen sich trotzdem hoher Beliebtheit. Angebote wie kicker online, Sport1 oder Transfermarkt.de hatten im Juli laut IVW mehr Visits als Nachrichtenwebsites wie Focus Online oder sueddeutsche.de, obwohl die Saison noch gar nicht begonnen hatte. MEEDIA blickt passend zum Fußball-Saisonstart auf die Branche der redaktionellen Sport-Websites und präsentiert die 15 erfolgreichsten.

Anzeige

Um einen kompletten Blick auf den Markt der redaktionellen Sport-Websites zu bekommen, schauen wir dabei auf die aktuellen Juli-Zahlen aus dem Google-Research-Tool Ad Planner. Da die meisten großen Mitbewerber aber auch IVW-Mitglied sind, unterscheiden sich die vorderen Platzierungen in den beiden Rankings kaum. So liegt kicker.de sowohl bei IVW als auch im Ad Planner vorn, transfermarkt.de und Sport1.de streiten sich mit geringen Abständen um die Plätze 2 und 3. kicker.de verfügte dabei laut Ad Planner wie im Juni über 1,80 Mio. Unique Visitors. 11,1% verloren hat transfermarkt.de. Das auf Transfergerüchte und -berichte spezialisierte Angebot ist besonders in den Saisonpausen stark, weil dann die Spekulationen um Vereinswechsel besonders zahlreich sind.

Auf Platz 4 folgt die erste Website, die im IVW-Ranking nicht auftaucht: Fussball.de. Das Angebot aus dem Hause T-Online wird zwar auch von der IVW vermessen, die Zahlen tauchen allerdings nur in den Gesamtzahlen von T-Online auf und nicht einzeln. Der Ad Planner wies im Juli immerhin 760.000 Unique Visitors aus Deutschland für die Website aus. Da Fussball.de u.a. von dem Angebot lebt, über Spielergebnisse bis in die kleinsten Kreisklassen zu informieren, werden die Zahlen hier in den kommenden Monaten stark ansteigen. In den vergangenen Monaten hatte Fussball.de laut Google bis zu 1,60 Mio. Unique Visitors und spielte damit ganz vorn mit.

Hinter Spox.com, Bundesliga.de, Sportbild.de und Sportal.de, die ebenfalls alle von der IVW ausgewiesen werden, folgen im Ad Planner zwei Fußball-Websites mit internationalem Fokus: Weltfussball.de und Goal.com kamen im Juli auf 240.000 bzw. 220.000 Unique Visitors. Auf Platz 11 folgt Sportschau.de, das sich um heftige 244,8% verbesserte. Des Rätsels Lösung: Die ARD hat ihre bisherigen Sport-Websites Sport.ARD.de und Sportschau.de im Juli unter Sportschau.de gebündelt. Die nächsten Wochen und Monate werden zeigen, wie sehr sich das neue Angebot nach Start der Bundesliga-Saison noch verbessern kann.

Platz 11 geht an das erfolgreichste Motorsport-Angebot Motorsport-total.com, dahinter folgen das dank umfassender Sportvereine-Datenbank starke my-sci.com, sowie DSF.de und Eurosport.de. Zu den 150.000 Unique Visitors von Eurosport.de muss allerdings angemerkt werden, dass der tatsächliche Erfolg der Eurosport-Website noch wesentlich größer sein dürfte. Unter Eurosport.de sind nur Teile der Website abgelegt, wie u.a. der Eurosport-Player. Die meisten Inhalte lenken hingegen auf eurosport.yahoo.com. Da der Ad Planner aber keine Einzelwerte für Subdaomains ausweist, sondern nur eine Gesamtzahl für yahoo.com lässt sich nicht sagen, wie viele Unique Visitors die Eurosport-Website tatsächlich aufweist. Aus ähnlichen Gründen fehlt im Übrigen auch Sport.de. Das Angebot ist Teil von RTL.de und taucht mit eigenen Daten daher weder im Ad Planner noch bei der IVW auf. Die Top 15 der Sport-Websites sieht in Deutschland laut Ad-Planner-Zahlen also so aus:

Wir werden im kommenden Monat nachschauen, wie viele Nutzer der Saisonstart in den Fußballligen auf die Websites spülen konnte und werden über die Ergebnisse wieder berichten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige