Anzeige

„Business Punk“: Wirtschaft mal anders

Bei Gruner + Jahr steigt der nächste Testballon: "Business Punk". Das Magazin-Konzept hat auf dem G+J-Ideenwettbewerb "Grüne Wiese" den dritten Platz belegt. Jetzt ist der Start des Titels nach offiziellen Bestätigungen für Oktober geplant. Erscheinen wird die Zeitschrift in der Verlagsgruppe für Wirtschaftsmedien, die Ingrid Haas verantwortet. Die Redaktionsleitung wird "FTD"-Redakteur Nikolaus Röttger übernehmen, der "Business Punk" mit anderen Kollegen maßgeblich entwickelt hat.

Anzeige

Beim Ideenwettbewerb „Grüne Wiese“ präsentierten insgesamt 850 G+J-Mitarbeiter 380 Ideen. 30 Konzepte schafften es in die Finalrunde. Rang eins belegte „Beef!“, das Kochmagazin für Männer. Auf dem zweiten Platz landete das Online-Projekt „My-next-challenge.de“, Dritter wurde „Business Punk“. Das etwas andere Wirtschaftsmagazin ist das letzte Projekt aus dem Sieger-Triumvirat, das G+J jetzt testweise auf den Markt wirft.

Neben Röttger haben die „FTD“-Redakteure, Anja Rützel, Nina Klöckner und Art Director Dominik Arndt mitgewirkt. Als Motto des Titels ist „Work hard, play hard“ ausgegeben, wie der Branchendienst „Kress“ erfuhr. Die Idee hinter dem vorläufigen One-Shot erinnert ein wenig an Gabriele Fischers „Brand Eins“. Die deutsche Wirtschaft und deren Protagonisten sollen aus einer unkonventionellen Perspektive dargestellt werden. Eine Wirtschaftszeitschrift für bekennende Alpha-Tiere, die das „Bösesein“ zum Prinzip erhebt. Das Design hat man der Agentur twotype design übertragen, die bereits den Relaunch von „Capital“ verantwortete.

Im Herbst wird Gruner + Jahr neben „Business Punk“ weitere Titel an den Start bringen. Die zweite Ausgabe von Timm Klotzeks „Nido“ geht an den Kiosk, außerdem erscheinen Mitte Oktober auch zwei Männer-Zeitschriften: „Gala“ und der Sieger der Challenge, „Beef!“.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige