Auftragsmorde für die TV-Quote

Es klingt unglaublich, was aus da aus der brasilianischen Millionenstadt Manaus berichtet wird. Der beliebte TV-Moderator und Regionalpolitiker Wallace Souza soll mehrere Morde in Auftrag gegeben haben. Dabei, so die Vorwürfe, habe Souza in seiner Sendung in dem brasilianischen TV-Sender Canal Livre oft noch vor der Polizei über Morde direkt vom Tatort berichtet. Die Ermittler glauben nun zu wissen, warum: Weil er die Morde, über die er im Fernsehen berichtet hat, selbst in Auftrag gab.

Anzeige

Mindestens fünf Auftragsmorde werden Souza zur Last gelegt. Außerdem wird gegen den Star-Moderator wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung und Drogenhandel ermittelt. Die Opfer der Morde sollen Rivalen bei Drogen- und Waffengeschäften gewesen sein. Souza war früher mal Polizist, wurde aber wegen angeblicher Betrügereien unehrenhaft entlassen. Anschließend machte er Karriere als TV-Mann und Regionalpolitiker. Bereits drei Mal wurde der 51-Jährige zum Abgeordneten gewählt.

Als Politiker und TV-Moderator inszenierte er sich stets als Kämpfer gegen das Verbrechen im brasilianischen Bundesstaat Amazonas. Jetzt wird gegen ihn selbst wegen schwerer Verbrechen ermittelt. Sein Sohn und 20 weitere Personen wurden bereits verhaftet. Souza selbst ist allerdings noch auf freiem Fuß, seine Immunität als gewählter Politiker ist noch nicht aufgehoben worden. Souza bestreitet alle Vorwürfe und bezeichnet sie als Kampagne seiner politischen Gegner. Seine Sendung wurde allerdings sofort vom Sender genommen, als die Vorwürfe bekannt wurden.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige