ARD siegt mit müdem Deutschland-Kick

Das nicht sehr ansehnliche 2:0 der deutschen Nationalmannschaft in Aserbaidschan war die meistgesehene TV-Sendung des Mittwochs. 2,05 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen um 18 Uhr zu - mehr als bei allen Konkurrenten. Insgesamt gab es mit 7,05 Mio. Fans Rang 2 hinter der 20-Uhr-"Tagesschau" (7,31 Mio.). Die Privatsender hatten keine Chance auf den Sieg, insbesondere bei RTL lief es in der Prime Time sehr bescheiden. So musste sich der "Nachbarschaftsstreit" auch ProSieben geschlagen geben.

Anzeige

Der Mittwoch bei den 14- bis 49-Jährigen:

Nur 1,34 Mio. Werberelevante sahen „Nachbarschaftsstreit – Kolb geift ein“, der Marktanteil lag bei miesen 12,7%. Damit verlor die Doku-Soap gegen „Grey’s Anatomy“ von ProSieben, das parallel dazu 1,40 Mio. (13,1%) sahen. Auch bei „Unser neues Zuhause“ lief es für RTL nicht viel besser: 13,2% sind ebenfalls ein schwacher Marktanteil weit unter dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders (16,2%). Der Fußball war nicht allein daran Schuld, denn in der Prime Time übertrug Das Erste ja nur ein Freundschaftsspiel zwischen den Niederlanden und England. Das lief zwar auch recht gut, mit 12,7% war es im jungen Publikum aber nicht der Megahit, der der Konkurrenz das Fürchten lehrte.

Die richtig großen Quoten holte Das Erste daher vor allem zwischen 18 Uhr und 20.15 Uhr: Das Deutschland-Spiel erkämpfte sich im jungen Publikum grandiose 28,0%, die 20-Uhr-„Tagesschau“ kam im Anschluss noch auf 20,5%. Nach den 12,7% für das Holland-England-Spiel ging es noch mit guten Werten weiter: Die Zusammenfassungen anderer Länderspiele erreichte 11,7%. Erst bei „Waldis WM-Club“ schalteten die Leute verstärkt ab: Er kam nur auf 6,8%. ProSieben kann sich nicht übermäßig über den Mittwochabend freuen: Lediglich „Grey’s Anatomy“ überzeugte. „Private Practice“ kam im Anschluss immerhin noch auf mittelmäßge 11,7%, „Emergency Room“ fiel mit 9,6% erneut unter die 10%-Marke.

Vergleichsweise zufriedener können wohl die Kollegen von Sat.1 sein: Deren Dreieinhalb-Stunden-Film „Category 6 – Der Tag des Tornado“ erzielte im Durchschnitt starke 12,9% und blieb damit mehr als zwei Prozentpunkte über dem 12-Monats-Wert von Sat.1 (10,8%). Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich der Auftakt neuer „Stargate: Atlantis“-Folgen durch. Die beiden ersten kamen in der RTL-II-Prime-Time mit 0,83 Mio. und 1,01 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf gute bis sehr gute 7,9% und 9,0%. Vox erreichte mit „Criminal Intent“ und „Life“ ähnliche 9,0% und 8,2%, kabel eins kann mit den 7,7% für „Werner – Das muss kesseln“ ebenfalls sehr zufrieden sein. RTL II, Vox und kabel eins litten also offenbar am wenigsten unter dem Fußball, erreichten allesamt gute Prime-Time-Quoten.

Im Mittelmaß landete unterdessen der zweite große öffentlich-rechtliche Sender: ZDF-Film „Und ich lieb dich doch!“ kam mit 0,72 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf 6,6%. Bei den kleineren Sendern erreichte Super-RTL-Film „Daddy cool“ die meisten jungen Zuschauer: Mit 0,40 Mio. kam er um 20.15 Uhr auf 3,7%. Sehr gut lief es auch für Das Vierte und den Film „Der letzte Countdown“, der um 20.15 Uhr 2,4% erzielte. Normal sind für den Sender 0,8%.

Der Mittwoch im Gesamtpublikum:

Insgesamt war die Dominanz des Ersten richtig groß. So belegte der Sender nicht nur die Plätze 1 und 2, sondern auch die Ränge 4, 5 und 6. Gewonnen hat dabei wie erwähnt die 20-Uhr-„Tagesschau“, die durch den Fußball im Vorprogramm auf 7,31 Mio. Zuschauer und einen Marktanteil von 28,2% kam. Das WM-Qualifikationsspiel in Aserbaidschan erreichte zuvor 7,05 Mio. Fans und 24,1%. Auf den Rängen 4 bis 6 folgen schließlich das Länderspiel zwischen den Niederlanden und England (4,51 Mio.), die „Sportschau live“-Moderationen (4,28 Mio.) und die „Tagesthemen“ (3,97 Mio.).

In die ARD-Armada hinein schieben konnte sich lediglich der ZDF-Film „Und ich lieb dich doch!“, der mit 5,20 Mio. Sehern Platz 3 belegt. Zuschauerstärkster Privat-TV-Konkurrent war „RTL aktuell“ mit 3,39 Mio. Zuschauern, in der Prime Time musste sich RTL wie im jungen Publikum mit enttäuschenden Zahlen zufrieden geben. So blieb „Nachbarschaftsstreit – Kolb greift ein“ mit 2,37 Mio. Sehern sogar hinter „Richterin Barbara Salesch“ (2,58 Mio.) und „Richter Alexander Hold (2,47 Mio.) vom Sat.1-Nachmittag. Auch Sat.1-Prime-Time-Film „Category 6“ hatte mit 2,42 Mio. ein paar Zuschauer mehr als „Kolb greift ein“.

Gut lief es zudem für die Vox-Serien, „Criminal Intent“ kam auf 7,3%, „Life“ auf 6,6%, beide schlugen die direkte ProSieben-Konkurrenz. Bei den kleineren Sendern darf sich das NDR Fernsehen über die meisten Zuschauer freuen: Die „Expeditionen ins Tierreich“ sahen um 20.15 Uhr 0,94 Mio. (3,4%), das „Großstadtrevier“ um 21.50 Uhr 1,05 Mio. (4,3%).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige