Ärger um veränderte CDU-Wahlplakate

Das Politik-Blog Netzpolitik.org hat mit seiner Remix-Aktion zur gerade gestarteten Plakatkampagne der CDU nicht nur Lacher geerntet. Die Fotografin, die die Originale von Innenminister Wolfgang Schäuble geschossen hat, droht Blog-Betreiber Markus Beckedahl nun mit einer Klage wegen Urheberrechtsverletzung. Am Dienstag hatte Beckedahl seine Community dazu aufgerufen, das Wahlplakat mit Schäuble und dem Slogan "Wir haben die Kraft für Sicherheit und Freiheit" kreativ zu verändern.

Anzeige

Innerhalb weniger Stunden gingen zahlreiche sogenannte Remixe bei Netzpolitik.org ein. Beckedahl stellte eine Auswahl online und bekam postwendend Nachricht von der Fotografin, die das Foto von Schäuble für die CDU gemacht hat. Ihr Vorwurf: Bei den Remixen sei das Urheberrecht verletzt worden. Beckedahls Reaktion: „Die Remixe fallen unter Satire- und Meinungsfreiheit.“ Dies ließ sich der Blogger von Anwälten bestätigen. Nun überlege Beckedahl, ob er es auf einen Rechtsstreit ankommen lassen solle, um dies abschließend klären zu lassen.

Die Aktion schaffte es sogar ins ZDF-„Morgenmagazin“, das einige dieser Remixe zeigte. Von einem ernsthaften Problembewusstsein, dass dabei womöglich eine Urheberrechtsverletzung vorliege, war aber auch hier keine Rede.

Hier das Original:
 

Hier die kreativen Remixe:

 
 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige