Anzeige

Kids VA: Micky Maus ist der Held der Kinder

Egmont Ehapa hat am Dienstag die neuesten Ergebnisse der Kids VA veröffentlicht. Darin wird im Auftrag des Verlags jährlich u.a. untersucht, welche Medien Deutschlands Kinder konsumieren und welche Zeitschriften sie lesen. Aufsteiger des Jahres ist neben den Klassikern "Disney Lustiges Taschenbuch" und "Donald Duck Sonderheft" das Wissensmagazin "Geolino". Die Nummer 1 der Kids bleibt aber das "Micky Maus Magazin": 11,1% der 6- bis 13-Jährigen lesen es.

Anzeige

631.000 Kinder in diesem Alter greifen im Durchschnitt zur „Micky Maus“, die ihre Reichweite damit im Vergleich zum Vorjahr (645.000) ziemlich genau halten konnte. Aus der 2008er-Reichweite von 11,2% wurden nun 11,1%. Die drei Gewinner der Kids VA 2009 folgen auf den Rängen 2 bis 4 des Reichweiten-Rankings. So legte „Disney Lustiges Taschenbuch“ von 6,3% auf 7,3% zu, „Geolino“ sprang von 5,7% auf 6,5% und das „Donald Duck Sonderheft“ von 4,5% auf 6,3%. Verloren haben hingegen „Barbie“ (von 5,5% auf 5,0%), sowie das Print-Magazin zur TV-Serie „SpongeBob Schwammkopf“ (von 5,5% auf 4,9%). Die aktuelle Top Ten der Kids VA sieht damit wie folgt aus:

Der Blick auf das Ranking der Lieblingszeitschriften der Jungs zeigt, woher der Erfolg der Klassiker mit Micky Maus und Donald Duck stammt. Hier dominieren sie das Geschehen noch viel deutlicher. So lesen 15,8% der 6- bis 13-jährigen Jungen das „Micky Maus Magazin“, 9,2% das „Lustige Taschenbuch“. Im Gegensatz zur Gesamt-Top-Ten finden sich hier auch „Power Rangers“, das „Pokémon Magazin“ und „Bob der Baumeister“ auf den ersten zehn Plätzen:

Bei den Mädchen sieht das Ranking hingegen ganz anders aus. Das „Micky Maus Magazin“ findet sich hier nur auf Rang 8, das „Lustige Taschenbuch“ dahinter auf Platz 9. Der Sieg geht stattdessen an „Wendy“, das sich mit 277.000 Leserinnen im Alter von 6 bis 13 hauchdünn vor „Barbie“ (274.000) schieben konnte. Auch der Rest der Top Ten zeigt viele Titel, die in der Gesamtliste fehlen: „Girlfriends“ auf Platz 4, „Disney Prinzessin“ auf 5, „Prinzessin Lillifee“ auf 6, „Bibi Blocksberg“ auf 7 und „Go girl“ auf 10:

Zusätzlich zu diesen Zeitschriftengewohnheiten erzählt die Kids VA noch andere interessante Dinge über den Medienkonsum der Kleinen. So nutzen bereits 3,7 Mio. 6- bis 13-jährige Kinder – in etwa zwei Drittel aller Kids – Computer, um für die Schule zu arbeiten oder zu spielen. Immerhin 60% haben schon Internet-Erfahrungen. Trotz der elektronischen Medien sind Zeitschriften und Bücher aber weiterhin beliebter als man denken mag. So lesen 90% der Kinder Zeitschriften, 82% Bücher. Print ist also bei den nachwachsenden Generationen noch lange nicht tot.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige