Anzeige

Sarkozy und die „Meinungsforscher“

Eine viel zitierte französische Agentur namens "Opinion Way" wird direkt von der Regierung für Meinungsumfragen beauftragt und bezahlt. Wie die "FAZ" berichtet, haben "Le Figaro" und der Nachrichtensender LCI die Resultate "exklusiv" und gratis verwendet. Ihre jeweiligen Besitzer sind mit Sarkozy befreundet.

Anzeige

Ségolène Royal, die unterlegene Gegenkandidatin des Präsidenten, hatte die Umfragen von „Opinion Way“ schon im Wahlkampf als „systematischen Manipulation der öffentlichen Meinung“ bezeichnet.
Ein Meisterstück lieferte „Opinion Way“ demnach vor der Wahl des Europaparlaments: Gesucht wurde der überzeugendste Oppositionspolitiker, wobei vier Sozialisten vorgegeben wurden. Der „Figaro“ meldete auf Seite eins: „Besancenot bester Gegenspieler Sarkozys“ – gemäß FAZ-Autor Jürg Altwegg  „ausgerechnet ein mit dem Terrorismus sympathisierender Trotzkist“. 95 Prozent der Franzosen zogen, wohl wunschgemäß, Sarkozy vor.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige