Der Fußball verliert gegen RTL und Sat.1

Trotz der Stars von Bayern München und Manchester United - und trotz des Elfmeterschießens - das Finale des Münchner Fußballturniers musste sich im jungen Publikum mit Platz 6 in den Tages-Charts zufrieden geben. 1,30 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu - ein Marktanteil von 13,4%. Der Sieg ging stattdessen an ein RTL-Trio aus "CSI", "GZSZ" und "Lasko", knapp dahinter folgt Sat.1-Film "Sweet Home Alabama". Mies lief es wieder für ProSiebens "Giulia in Love?!".

Anzeige

Der Donnerstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

„CSI“ reichten für den Tagessieg 1,77 Mio. Werberelevante – die Urlaubszeit macht den Zuschauerzahlen also weiterhin stark zu schaffen. Sowohl die Ermittlerserie, als auch „Lasko“ landeten mit 17,7% und 17,4% klar über den RTL-Normalwerten, „Bones“ gelang das um 22.15 Uhr mit 15,8% allerdings nicht ganz. Direkt hinter dem RTL-Siegertrio folgt also Sat.1-Film „Sweet Home Alabama – Liebe auf Umwegen“ – mit 1,54 Mio. Werberelevanten und einem tollen Markanteil von 15,9% kann der Sender sehr zufrieden sein. Damit schlug man den konzerneigenen Konkurrenten ProSieben auch um Längen: Dort blieb das Duo „Giulia in Love?!“ (0,83 Mio.) und „Simply the Best“ (0,88 Mio.) bei unschönen 8,9% und 8,8% hängen. Auch „red!“ blieb mit 9,7% unter der 10%-Marke.

ProSieben musste sich damit auch einigen Prime-Time-Programmen von RTL II und Vox geschlagen geben. So lief Vox-Komödie „Hot Shots – Der zweite Versuch“ bei 0,99 Mio. 14- bis 49-Jährigen – 10,4%, RTL IIs „Frauentausch“ kam sogar auf Werte von 1,01 Mio. und 10,7%. Auch „Law & Order: New York“ blieb dort um 20.15 Uhr mit 7,5% klar über dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders (6,2%). Bei den Kollegen von kabel eins lief es in der Prime Time hingegen alles andere als gut. So blieben „Die strengsten Eltern der Welt“ bei 4,2% hängen, „Mein Mann, sein Hobby und ich“ im Anschluss sogar bei absolut desaströsen 2,6%.

Im öffenlicht-rechtlichen Fernsehen strahlte natürlich der Fußball aus dem Mittelmaß heraus. Die 13,4% reichten zwar nicht für die ganz vorderen Plätze, weit über den ZDF-Normalwerten im jungen Publikum (6,5%) lag die Zahl trotzdem. Profitieren konnte auch das Halbzeits-„heute-journal“ (11,9%), sowie der zweite Teil der Reportagereihe „Die Bombe“ (9,0%). Im Ersten lag wieder die 20-Uhr-„Tagesschau“ an der Spitze: mit 1,17 Mio. 14- bis 49-Jährigen und sehr guten 14,1%. „Pilawas große Weltreise“ kam um 20.15 Uhr zudem immerhin auf 7,6%. Bei den kleineren Sendern setzte sich Super RTLs „Upps! Die Pannenshow“ mit 0,39 Mio. jungen Zuschauern und staren 4,2% an die Spitze.

Der Donnerstag im Gesamtpublikum:

Auch insgesamt musste sich der Fußball geschlagen geben – hier allerdings nicht RTL und Sat.1, sondern dem Ersten. Die 20-Uhr-„Tageschau“ und „Pilawas große Weltreise“ erkämpften sich mit 4,84 Mio. und 4,73 Mio. Zuschauern den Sieg, dahinter folgt dann das Fußballspiel zwischen München und Manchester, dem 4,70 Mio. Fans beiwohnten. Auch das Halbzeits“-heute-journal“ sprang klar über die 4-Mio.-Marke – mit 4,62 Mio. Sehern. Bei den Privaten erreichte RTL-Serie „Lasko – Die Faust Gottes“ die meisten Zuschauer. Mit 3,36 Mio. sprang die Actionserie auf den 6. Platz der Tageswertung, knapp vor „CSI“.

Erfolgreichstes Nicht-ARD-ZDF-RTL-Programm war wieder einmal die Sat.1-Serie „Niedrig und Kuhnt“, die um 16.55 Uhr mit 2,61 Mio. Sehern auf stolze 25,8% sprang. Damit schlug sie sogar den Prime-Time-Film des eigenen Senders „Sweet Home Alabama“, der auf 2,38 Mio. Zuschauer kam. Dahinter folgen dann nicht etwa erst Programme von ProSieben, Vox, RTL II oder kabel eins, sondern ein Duo des WDR Fernsehens. Der „Polizeiruf 110“ und das „WDR extra: Bombenterror auf Mallorca“ schauten 1,62 Mio. bzw. 1,61 Mio. Leute – glänzende Marktanteile von 6,2% und 6,8%. Zur Einordnung: Normal sind für das WDR Fernsehen 2,7%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige