StudiVZ bindet MyVideo.de ein

Schulterschluss im deutschen Web 2.0: Das soziale Netzwerk StudiVZ integriert ab sofort Inhalte aus der Video-Community MyVideo.de auf seiner Website. Nutzer können nun Videos direkt in ihrem Profil oder auf der Seite ihrer Freunde veröffentlichen. Die größte deutsche Video-Community erweitert ihre Dienste damit um eine Schnittstelle zu 14,7 Millionen Mitgliedern der VZ-Gruppe. Vorgestern erst hatte StudiVZ die Integration von Inhalten aus dem Mikroblogging-Dienst Twitter bekannt gegeben.

Anzeige

Die VZ-Gruppe setzt voll auf Social Media: Wie das Berliner Start-up heute mitteilte, können Nutzer ab sofort Videos von der Plattform MyVideo einbinden. Mitglieder von studiVZ, meinVZ und schülerVZ können nun mit einem Klick ihre Lieblingsvideos aus MyVideo.de mit ihren Freunden teilen.

Die größte deutsche Video-Community erweitert ihre Dienste damit auf einen Schlag um 14,7 Millionen Mitglieder. „Mit der Einbindung von StudiVZ Ltd. gelingt es uns, unsere Reichweite im Bereich der Sozialen Netzwerke enorm zu steigern“, freut sich entsprechend Dominic Hesse, Leiter Marketing und Kommunikation bei der Media-Agentur von MyVideo.de, Magic Internet GmbH.

Für die Holtzbrinck-Tochter ist es die zweite Social Media-Anbindung binner weniger Tage. Erst am Dienstag hatte StudiVZ bekannt gegeben, dass die Statusmeldungen der VZ-Mitglieder ab sofort auch via Handy aktualisiert und mit Twitter verknüpft werden können. Das bedeutet, wer seinen Twitter-Account aktualisiert, aktualisiert automatisch den „Buschfunk“ bei StudiVZ.

Revolutionär ist die Web 2.0-Offensive der VZ-Gruppe jedoch keineswegs: Beim großen internationalen Rivalen Facebook ist die Integration von Twitter, YouTube & Co bereits vor Jahren erfolgt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige