Anzeige

Bud Spencer holt Top-Quoten für kabel eins

Sie sind neben "Asterix" vielleicht der größte Dauerbrenner des deutschen Fernsehens: die Filme mit Bud Spencer und Terence Hill. Am Dienstag hat einer von ihnen wieder gezeigt, dass auch in der Prime Time immer noch Spitzenquoten drin sind. 0,77 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen "Zwei sind nicht zu bremsen" bei kabel eins - ein toller Marktanteil von 8,0% und ein Top-20-Platz im Dienstags-Ranking. Der Tagessieg ging unterdessen an "CSI: Miami", ProSiebens "Comedystreet XXL" stürzte ab.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Die beiden „CSI: Miami“-Episoden schalteten 2,06 Mio. bzw. 1,99 Mio. Werberelevante ein – mehr junges Publikum hatte keine andere Sendung. Platz 3 ging mit „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und 1,62 Mio. ebenfalls an RTL, dahinter fallen die Zuschauerzahlen schon deutlich ab. So kam „Elton vs. Simon – Die Show“ als stärkster RTL-Konkurrent mit nur 1,25 Mio. jungen Zuschauern auf immerhin ordentliche 12,0%. Zuvor lief es für den Sender wie angedeutet nicht so gut: „Comedystreet XXL“, in der vergangenen Woche noch halbwegs solide gestartet, verlor deutlich und blieb bei schwachen 9,7% hängen. Auch die zweite neue Sendung, „Broken Comedy“ verfehlte das Soll: Sie erzielte um 22.45 Uhr nur 9,3%.

Wenig Chancen auf vordere Plätze hatte Sat.1: Für „Ein Teufel für Familie Engel“ war bei 9,4% Schluss – mit 0,91 Mio. jungen Zuschauern gab es immerhin noch einen knappen Top-Ten-Platz. „Akte 09“ kam im Anschluss auf 10,8%, doch am besten lief es für den Sender wie immer am Nachmittag – u.a. mit 20,6% für „Niedrig und Kuhnt“. Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga gab es wie erwähnt tolle 8,0% für kabel-eins-Film „Zwei sind nicht zu fassen“, nach 22 Uhr holte „Alarmstufe: Rot 2“ sogar noch 10,1%.

Knapp vor Bud Spencer schob sich noch die RTL-II-Doku-Soap „Zuhause im Glück“, die mit 0,78 Mio. 14- bis 49-Jährigen gute 7,9% erzielte. Sogar 9,0% gab es im Anschluss für „Die RTL II-Schicksalsreportage“ zum Thema „Kindersegen extrem“. Vox kann hingegen nur teilweise mit den Abendquoten zufrieden sein: „Goodbye Deutschland!“ blieb bei unbefriedigenden 7,1% hängen, die „stern TV Reportage“ kam dafür nach 22 Uhr auf 9,0%.

Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern setzte sich im jungen Publikum die 20-Uhr-„Tagesschau“ durch: Mit 0,86 Mio. kam sie auf 10,7%. Auch das „heute-journal“ schaffte mit 0,76 Mio. (7,2%) den Sprung in die Tages-Top-20. Um 20.15 Uhr lief es für die Sender unterschiedlich: „Der Dicke“ erkämpfte sich im Ersten gute 8,2%, „Die Königskinder“ kamen im ZDF parallel dazu nur auf mittelmäßige 6,5%. Ein bisschen besser als in der Premierenwoche sehen die Quoten von „Illner intensiv“ aus: 5,0% im jungen Publikum, 10,0% insgesamt. Noch kein so großer Quotenbringer ist die Schwimm-WM: Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es für die Live-Übertragung im Ersten um 18 Uhr immerhin recht gute 8,0%, insgesamt allerdings trotz deutscher Erfolge nur unbefriedigende 11,4%. Bei den kleineren Sendern teilen sich „Quarks & Co.“ vom WDR Fernsehen und „Air Bud – Champion auf vier Pfoten“ von Super RTL den Sieg – beide Programme kamen auf 0,33 Mio. 14- bis 49-jährige Zuschauer.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt ließ Das Erste der Konkurrenz keine Chance: „In aller Freundschaft“ gewann mit 4,73 Mio. Sehern und 18,2%, „Der Dicke“ landete mit 4,72 Mio. und 19,0% ganz knapp dahinter. Auch der dritte Platz geht an die ARD: die 20-Uhr-„Tagesschau“ sahen 3,99 Mio. Dahinter folgen dann die Prime-Time-Programme der Konkurrenz, „Die Königskinder“ vom ZDF (3,71 Mio.), sowie „CSI: Miami“ von RTL (3,51 Mio. und 3,26 Mio.). „Illner intensiv“ konnte keinen vorderen Platz ergattern, die Schwimm-WM landete mit 1,74 Mio. Fans immerhin auf Platz 30.

Zuschauerstärkstes Nicht-ARD-ZDF-RTL-Programm war wieder einmal die Sat.1-Serie „Niedrig und Kuhnt“, die um 17 Uhr 2,49 Mio. Seher auf 26,4% beförderten. Um 20.15 Uhr gab es hingegen nur 7,0% für „Zwei Teufel für Familie Engel“. ProSieben musste sich mit seinen Prime-Time-Programmen Bud Spencer geschlagen geben: „Zwei sind nicht zu fassen“ sprang bei kabel eins mit 1,65 Mio. Zuschauern auf exzellente 6,7%. Bei den kleineren Sendern setzte sich eine Armada des WDR Fernsehens von der Masse ab: „Quarks & Co.“, „Abenteuer Erde“, die „Lokalzeit“ und der „Tatort“ verfügten allesamt über mehr als 1 Mio. Seher und Marktanteile zwischen 4,2% und 5,1%.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige