BLM-Chef Ring bleibt unter Druck

Die Opposition im bayerischen Landtag fordert weiter den Rücktritt von Wolf-Dieter Ring, Chef der Landeszentrale für neue Medien (BLM). Ring präsentierte am Montag einen Bericht über die Verfehlungen des früheren Medienrats-Chefs Klaus Kopka, der privat Kredite von Medienunternehmern angenommen hatte. Nach Darstellung der "taz" wusste Ring schon seit 2003 von dem Skandal.

Anzeige

Ulrike Gote von den Grünen sagte, sie hielte an der Rücktrittsforderung fest: „Ring bleibt auf jeden Fall angeschlagen.“ Die Affäre um Kopka war von der „Süddeutschen Zeitung“ aufgedeckt worden. Der Fall Kopka sei nur ein Indiz, sagt Ulrike Gote der „taz“: „Es gibt zwischen Medienwirtschaft und der BLM zu viele personelle Verflechtungen.“

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige