Neuer ProSieben-Abend startet gut

Auch wenn die Zahlen nur mittelmäßig aussehen - in der ProSieben-Chefetage dürften sie zu einem deutlichen Durchatmen führen. Nach den Flops der vergangenen Wochen erreichten "Comedystreet XXL" und "Elton vs. Simon - Die Show" diesmal immerhin 11,6% und 11,7% - Marktanteile in Nähe des ProSieben-12-Monats-Durchschnitts von 11,8%. Für den Tagessieg reichten diese Zahlen aber natürlich nicht. Den holte sich die "CSI: Miami"-Doppelfolge, die etwa 2 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Zunächst schalteten 1,80 Mio. Werberelevante um 20.15 Uhr die erste „CSI: Miami“-Folge ein, anschließend kam die 21.15-Uhr-Episode auf 2,21 Mio. junge Zuschauer. Die Marktanteile lagen bei guten 19,6% und 21,5%. Positiv für RTL: Auch auf den Rängen 3 und 4 der Tages-Charts finden sich mit „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und „Psych“ Programme der Kölner. „Psych“ landete mit nur 15,2% allerdings unter den RTL-Normalwerten, kann also nicht wirklich als Erfolg verbucht werden. „Law & Order“ kam um 23.10 Uhr sogar nur auf 12,7%. Der zweite Sender, der das Geschehen in der Tages-Top-Ten bestimmt, ist ProSieben. „Elton vs. Simon – Die Show“ kam mit 1,21 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf Platz 5, „Switch Reloaded“ auf Rang 8 und „Comedystreet XXL“ auf die 9. Den beste Marktanteil des Abendprogramms sicherte sich dabei „Switch Reloaded“ mit guten 12,2%. Um 22.45 Uhr ging es für ProSieben aber doch noch ein Stück nach unten: Die neue Sendung „Broken Comedy“ fiel mit 9,1% unter die 10%-Marke.

Zufrieden kann Sat.1 mit der Dienstags-Prime-Time sein. Der Film „Brautpaar auf Probe“ erzielte mit 1,12 Mio. jungen Zuschauern gute 11,5%, „Akte 09“ kam im Anschluss auf 12,7%. Belohnung: die Plätze 7 und 11 der Tages-Charts. Die einzigen öffentlich-rechtlichen Programme, die diesmal den Sprung in die Top 20 des jungen Publikums geschafft haben, sind zwei Nachrichtensendungen. Das „heute-journal“ belegt mit 0,81 Mio. 14- bis 49-Jährigen (7,8% MA) Rang 15, die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit 0,79 Mio. Platz 17 (9,7%). In der ARD kam aber auch „Der Dicke“ mit 7,5% auf einen ordentlichen Marktanteil im jungen Publikum, „In aller Freundschaft“ blieb hingegen bei 6,2% hängen. Im ZDF überzeugte das Abendprogramm abseits des „heute-journals“ hingegen nicht. „Die Königskinder“ blieben um 20.15 Uhr bei 6,2% hängen, „Frontal 21“ fiel auf 5,6% und der neue Polit-Talk „Illner intensiv“ holte ab 22.45 Uhr gar nur 3,6%.

Unter den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich in der Prime Time diesmal ein kabel-eins-Film durch: „Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle“ schalteten 0,75 Mio. Werberelevante ein – starke 7,7%. Vox blieb mit „Goodbye Deutschland!“ hingegen bei mittelmäßigen 7,2% hängen und RTL II schaffte mit „Zuhause im Glück“ 6,6%. Besser erging es dem Sender nach 22 Uhr: „Die RTL II-Schicksalsreportage“ schoss mit dem Thema „Kindersegen extrem“ auf extrem gute 9,1%. Gewinner bei den kleineren Sendern war am Dienstag Super RTL: „Kevin – Allein gegen alle“ erzielte um 20.15 Uhr 3,5%. Sehr gute Zahlen holte sich Eurosport erneut mit der Tour de France: 0,28 Mio. Werberelevante hievten den Marktanteil am Nachmittag auf 8,2%.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt entschied Das Erste das Quotenrennen klar für sich. Das Serien-Duo „In aller Freundschaft“ und „Der Dicke“ kam auf 4,61 Mio. bzw. 4,55 Mio. Zuschauer und Marktanteile von 18,1% und 18,4%. Auf Platz 3 komplettiert die 20-Uhr-„Tagesschau“ den Erfolg des Senders. 3,95 Mio. sahen die Nachrichten im Ersten. Auf Platz 4 folgt mit der 21.15-Uhr-Folge von „CSI: Miami“ der erste Konkurrent des Privatfernsehens, das ZDF belegt mit „heute-journal“, „heute“ und „Die Königskinder“ die Ränge 5 bis 7.

Das zuschauerstärkste Nicht-ARD-ZDF-RTL-Programm hieß am Dienstag „Niedrig und Kuhnt“. Die Sat.1-Serie schauten um 17 Uhr 2,34 Mio. Leute – ein Marktanteil von 23,7% und eine höhere Zuschauerzahl als in der Sat.1-Prime-Time. Hinter Sat.1 landete im Abendprogram dann nicht etwa ProSieben oder Vox, sondern kabel eins. 1,53 Mio. bescherten „Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle“ gute 6,2%, 1,52 Mio. dem folgenden Film „Alarmstufe: Rot“ grandiose 10,6%. Bei den kleineren Sendern erkämpfte sich die WDR-„Lokalzeit“ die meisten Zuschauer: 1,05 Mio. (5,3% MA).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige