Anzeige

RTL gewinnt den Freitag ohne Glanz

Auch der Fernseh-Freitag litt massiv unter der Sommer- und Urlaubszeit. Große Highlights gab es kaum, große Quoten überhaupt nicht. 1,75 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" für den Tagessieg, 1,46 Mio. und 1,45 Mio. der "Ultimativen Chart Show und "Die 10 schrillsten Millionäre" für die Plätze 2 und 3. Die beiden Abendshows blieben mit ihren Marktanteilen sogar unter dem RTL-12-Monats-Durchschnitt. "heute" gewann mit neuem Studio im Gesamtpublikum.

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Im jungen Publikum war ebenfalls eine gewisse Neugier auf das neue „heute“-Studio zu spüren. Hier landeten die ZDF-Nachrichten mit 0,60 Mio. 14- bis 49-Jährigen zwar abgeschlagen jenseits der Top 40, doch der Marktanteil war mit 9,3% einer der besten der jüngeren Vergangenheit. Mal sehen, ob das neue Studio der Sendung auch langfristig zu einem Aufschwung verhilft. An der Tabellenspitze der Freitags-Charts belegt ProSieben-Film „Die Herrschaft des Feuers“ den ersten Platz hinter dem RTL-Trio: 1,44 Mio. Werberelevante hievten ihn auf gute 15,2%.

Sehr gut lief es erneut für „Ab ins Beet! Die Garten-Soap“ von Vox. Mit 1,07 Mio. jungen Zuschauern katapultierte sich die Sendung auf enorm starke 11,0% und mitten in die Tages-Top-Ten. Auch „Unser Traum vom Haus“ überzeugte um 20.15 Uhr mit guten 8,9%. „Ab ins Beet!“ schlug damit auch „Die Hit Giganten“ von Sat.1, die mit 1,04 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 11,0% aber erstmals seit dem Start der aktuellen Folgen über die Sat.1-Normalwerte kletterten. Selbst „Kesslers Knigge“ kam mit 10,4% in die Nähe des Sat.1-12-Monats-Durchschnitts (10,8%) und stellte damit einen neuen Rekord auf.

Bei den Vox-Konkurrenten RTL II und kabel eins setzte sich diesmal RTL II durch: „Police Academy 3“ kam zunächst auf ordentliche 7,2%, „Jean-Claude van Damme: Inferno“ nach 22 Uhr sogar auf stolze 8,3%. Bei kabel eins +berzeugte vor allem die Serie „Medium“, die um 22.10 Uhr und 23.05 Uhr mit zwei Episoden auf 7,8% und 9,0% sprang, zuvor erreichten „Ghost Whisperer“ und „Cold Case“ hingegen nur 5,5% und 6,0%. Die öffentlich-rechtlichen Sender kamen in der Prime Time in etwa auf RTL-II-Niveau: Im Ersten erzielte „Das Glück klopft an die Tür“ 7,3%, im ZDF kamen „Kommissar Stolberg“ und die „SOKO Leipzig“ auf 7,% und 6,7%. Bei den kleineren Sendern tat sich erneut Eurosport mit der Tour de France hervor: Die Live-Übertragung der Freitags-Etappe sahen im Durchschnitt 0,39 Mio. 14- bis 49-Jährige – ein grandioser Marktanteil von 8,6%.

Der Freitag im Gesamtpublikum:

Die „heute“-nachrichten setzten sich mit dem neuen Studio also insgesamt durch. 4,11 Mio. schalteten ein, mehr als bei allen anderen Freitags-Programmen. Ob das allerdings tatsächlich nur am neuen Studio lag? Zwei weitere Sendungen sprangen ebenfalls über die 4-Mio.-Marke, ARD-Film „Das Glück klopft an die Tür“ mit 4,06 Mio. und „Kommissar Stolberg“ mit 4,02 Mio. Sehern. Der 20-Uhr-„Tagesschau“ blieb nur Rang 4 -mit 3,73 Mio. Die private Konkurrenz hatte insbesondere in der Prime Time keine Chance: „Die ultimative Chart Show“ belegt mit 2,08 Mio. Sehern nur Platz 19 der Tages-Charts.

Knapp dahinter landete „Die Herrschaft des Feuers“ von ProSieben (2,06 Mio.), „Die Hit Giganten“ von Sat.1 scheiterten mit 1,65 Mio. und nur 6,6% hingegen klar an den Minimalzielen. Auch „Ab ins Beet!“ von Vox lief hier mit 6,1% nicht so gut wie bei den jungen Zuschauern. Unter den kleineren Sendern taten sich vor allem das SWR Fernsehen und das WDR Fernsehen hervor: Im SWR sprang „Fröhlicher Weinberg“ mit 1,13 Mio. Sehern auf 4,4%, im WDR kam der „Kölner Treff“ mit 1,08 Mio. auf 5,0%.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige