Medienpromis rufen zu „Wahlboykott“ auf

"Tagesschau"-Chef-Sprecher Jan Hofer und andere Promis rufen in einem YouTube-Spot dazu auf, nicht zur Bundestagswahl zu gehen. Tenor des Clips: "Politiker sind alle korrupt. Die Stimme des Einzelnen zählt sowieso nichts." Neben Hofer äußern sich unter anderem Sarah Kuttner, Detelv Buck und Claude-Oliver Rudolph gegen einen Urnengang am 27. September. Dahinter steckt die Politik-Plattform Politik-Digital.de und die Produktionsgesellschaft von Friedrich Küppersbusch Probono-TV.

Anzeige

Auf der Suche nach den Hintermännern: Stefan Gehrke, Geschäftsführer von Politik-Digital.de, äußerte sich aus dem Urlaub: „Es gibt Politikverdrossenheit. Es gibt Wahlmüdigkeit. Politik-digital.de und die probono Fernsehproduktion wollen das thematisieren.“ Details will Gehrke auf einer Pressekonferenz am kommenden Dienstag in Berlin bekannt geben. Auf dieser soll auch „Tagesschau“-Chefsprecher Jan Hofer teilnehmen.

Der Viral-Spot zeigt Medienschaffende, Schauspieler und Musiker, die ihre angebliche Politikverdrossenheit offen aussprechen. Der Spot lehnt sich an eine erfolgreiche Kampagne mit Holywood-Größen mit einem deutlichen Aufruf doch zur Wahl zu gehen an. In der deutschen Variante fehlt diese Auflösung jedoch völlig. Es gibt nur zaghafte Hinweise, die darauf hindeuten: Jan Hofer grinst süffisant, als er erklärt: „Also, Sie werden mir das ja vielleicht nicht glauben, aber ich gehe nicht wählen.“ Sarah Kuttner züngelt mit der Kamera und für Claude-Oliver Rudolph sind Politiker alles „Versager“, da sie sonst „ja draußen im freien Leben, in der Kunst oder Wirtschaft“ wären.

Weitere Promis, die sich dem gefakten Wahlboykott angeschlossen haben: Dennis Lisk, Manuel Cortez, Patrice, Ralf Zacherl, Mike Krüger, Alexandra Kamp, Massiv, JoeRilla, Bernhard Brink, Franziska Knuppe, Susanne Hoppe, Tyron Ricketts, Buddy Ogün und Ralph Richter.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige