Barnes & Noble greift Amazon an

Der größte Buchhändler der USA hat einen Online-Store mit mehr als 700.000 Titeln angekündigt – eine Kampfansage an Amazon, das bislang 300.000 Titel in digitaler Form anbietet.

Anzeige

Der Clou des Angebots von Barnes & Noble ist die Offenheit des technischen Systems: Mittelfristig sollen alle verfügbaren E-Books auf möglichst vielen Lesegeräten verfügbar sein, vom  iPhone bis zum PC.
Der Online-Buchversender Amazon, Pionier auf diesem Gebiet, hat sich dagegen auf das eigene Gerät namens Kindle kapriziert. Auch Barnes & Noble will aber 2010 mit eigener Hardware antreten: Teil des Konzepts ist ein Exklusivvertrag mit dem Hersteller des „Plastic Logic e-reader“.
Digitale Lesegeräte dienen auch dem Vertrieb von journalistischen Medien; Verlage setzen große Hoffnungen auf diesen Weg.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige