Aust holt Ex-„Max“-Chef Krug ins WAZ-Boot

Stefan Aust geht in die Vollen: Der ehemalige "Spiegel"-Chefredakteur, neuerdings in Entwicklungsdiensten für die Essener WAZ-Gruppe unterwegs, castet derzeit eine rund 20-köpfige Redaktionsmannschaft. Nach MEEDIA Informationen kann der 63-Jährige nun einen spektakulären Neuzugang vermelden - wie Aust auf Anfrage bestätigte, stößt der ehemalige "Max"-Chefredakteur Christian Krug zum Team. Über die genaue Aufgabe des 43-Jährigen schweigt Aust. Nur soviel: "Er berät uns bei der Beratung."

Anzeige

In einem Interview mit dem Berliner „Tagesspiegel“ sagte Aust, dass er sich nicht mit einer Konkurrenz zum „Spiegel“ übernehmen wolle. „Aber vertiefende Information, die Analyse, die Hintergrundberichterstattung ist in Zeitschriften nach wie vor sehr gut aufgehoben“, so Aust. Wochentiteln wie „Spiegel“, „stern“, „FAS“ oder „Zeit“ gehe es in Wahrheit nicht schlecht, so Aust. Offenbar sieht er in diesem Segment Potenzial.

Erst vor zwei Wochen wurde bekannt, dass Aust mit dem Entwicklungsauftrag der WAZ in die Print-Branche zurückkehren will. Zu diesem Zweck hat Agenda Media, bei der Aust neben dem ehemaligen Spiegel-TV-Manager Thorsten Pollfuß als Gesellschafter beteiligt ist, Räumlichkeiten mit Elbblick am Hamburger Fischmarkt angemietet. Mindestens ein Jahr soll das Team dort über neuen Konzepten für Print und Online brüten. Darüber hinaus wird Aust im Herbst ein Buch zur deutschen Wende-Zeit herausbringen und für Sat.1 gemeinsam mit Sabine Christiansen mehrere Talkshows zur Bundestagswahl moderieren.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige