Techcrunch verbreitet gehackte Twitter-Interna

Techcrunch-Gründer Michael Arrington hat in der Nacht begonnen interne Dokumente von Twitter.com zu zitieren, die ein Hacker dem Tech-Blog zugesandt hatte. Vorangegangen war eine stürmische Kommentar-Debatte über die ethische Seite des Vorgehens – und Verhandlungen mit Twitter-Anwälten.

Anzeige

Ein anonymer Hacker hat Techcrunch mit angeblich 310 vertraulichen Dokumenten aus dem Hause Twitter beliefert; Arrington beharrt darauf, dass die Veröffentlichung journalistisch legitim sei.
Das erste größere Fundstück betrifft die finanziellen Erwartungen. Nach einem Dokument aus dem Februar wurden im dritten Quartal 2009 400.000 Dollar Einnahmen erwartet, im vierten Quartal schon 4 Millionen. Techrunch zitiert aus einer tabellarischen Aufstellung auch Zahlen für 2013: Eine Millarde Nutzer, 1,54 Milliarden Dollar Einahmen, 5200 Angestellte.
Twitter.com ließ verlauten, das Gros der Dokumente seien längst überholte Arbeitspapiere.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige