TV-Spot: Vodafone nimmt die Kritik ernst

Das Echo war enorm: Kaum hatte der weltgrößte Mobilfunker Vodafone den Start seiner deutschlandweiten Kampagne "Es ist Deine Zeit" mit einer Live-Pressekonferenz im Internet angekündigt, brodelte das Web. Mit Kritik, Spott und Häme wurden die Vodafone-Verantwortlichen, die Kreativagentur Scholz & Friends und vor allem auch Testimonial Sascha Lobo überzogen. Nun beziehen Konzernsprecherin Carmen Hillebrand und Marketing-Chef Gregor Gründgens zu den Vorwürfen Stellung.

Anzeige

Eine Woche ist vergangenen, doch die Aufregung um den Vodafone-Spot „Es ist Deine Zeit“ ist immer noch nicht abgeklungen. Nun äußerst sich der Mobilfunk-Konzern selbst zum Medienecho: „Werbung soll Aufmerksamkeit wecken, und das ist uns gelungen“, zieht Konzernsprecherin Carmen Hillebrand auf MEEDIA-Anfrage selbst ein positives Resümé.

„Es gab erwartungsgemäß konstruktives und weniger konstruktives Feedback“, räumt die 40-Jährige, die erst im Mitte Februar zu Vodafone stieß und sich um die Social Media-Aktivitäten des Konzerns kümmert.  „Wir nehmen aber die Kritik ernst und wir haben den Ehrgeiz, konstruktive Vorschläge in unsere Produkt- und Serviceentwicklung einfliessen zu lassen und für die Generation Upload eine bevorzugte Plattform zu bieten“, so Hillebrand.

„Im Web 2.0 mit einem sehr kritischen Publikum auseinandersetzen“

Fast wörtlich denselben Ton schlägt auch Marketing-Chef Gregor Gründgens an. „Uns war klar, dass wir uns im Web 2.0 mit einem sehr kritischen Publikum auseinandersetzen, das kein Blatt vor den Mund nimmt“, gibt Gründgens gegenüber dem Branchenportal „Horizont“ zu. 

„Und wir wussten, wir werden auch polarisieren. Wir werden auch kritisch hinterfragt und wir nehmen das auch ernst“. Schließlich ist der eigene Anspruch auch groß genug: „Wir sind angetreten, um auch mit und für die Web 2.0 Welt etwas zu tun.“ Bleibt die Frage, ob die Web 2.0-Welt das auch gebührend zu schätzen weiß…
 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige