ProSieben-Serien top, Sat.1-Doku-Soaps Flop

ProSiebens "Fringe" bleibt weiter eine große Erfolgsserie. Mit 1,80 Mio. 14- bis 49-Jährigen entschied sie auch diesmal die Prime Time für sich und holte sich einen tollen Marktanteil von 16,8%. Und: Auch "EUReKA" und "Reaper" profitieren von den starken Zahlen im Vorprogramm und kommen diesmal auf 13,8% und 13,0%. Mies läuft es hingegen weiter für die Sat.1-Doku-Soaps "Die Superlehrer" und "Jugendcoach Oliver Lück", die beide erneut unter der 10%-Marke festhängen.

Anzeige

Der Montag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Der Tagessieg ging in der Zielgruppe aber nicht an „Fringe“, sondern an RTLs Vorabend-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. 1,96 Mio. Werberelevante schalteten sie ein, 23,4%. Auch in der Prime Time lief es für RTL besser als an den vorigen Montagabenden. „Rach – Der Restauranttester“, vor zwei Wochen kurzfristig für den Flop „Mission Hollywood“ ins Programm genommen, hat nun zum ersten Mal den RTL-12-Monats-Durchschnitt übersprungen und kommt auf ordentliche 16,6%. „Einsatz in vier Wänden – Spezial“ hat hingegen noch keine große Chance und blieb um 21.15 Uhr bei unschönen 12,3% hängen.

Die beiden einzigen Programme, die sich neben der RTL-Armada und den beiden ProSieben-Serien „Fringe“ und „EUReKA“ in der Tages-Top-Ten platzieren konnten, kommen beide von Vox. „Criminal Intent“ sahen um 21.10 Uhr 1,25 Mio. 14- bis 49-Jährige, „CSI: NY“ zuvor 1,16 Mio. Die Marktanteile kletterten mit 11,4% und 10,9% wieder klar über die 10%-Marke. Mies sah es nach dem „Big Brother“-Ende hingegen in der RTL-II-Prime Time aus: „Die Kochprofis“ scheiterten mit 4,9% ebenso an den Sendernormalwerten wie „Frauentausch: Das Aschenputtel-Experiment“ mit 5,6%. kabel eins erzielte mit „Black Rain“ um 20.15 Uhr immerhin 5,9%, mit „Flucht aus L.A.“ dann um 22.35 Uhr enorm starke 10,3%.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen setzte sich das „heute-journal“ im jungen Publikum an die Spitze. Es erzielte mit genau 1,00 Mio. 14- bis 49-Jährigen gute 9,5%. Zuvor sprang schon die Krimi-Wiederholung „Nachtschicht – Der Ausbruch“ mit 7,9% über die ZDF-Normalwerte. Im Ersten blieb die neue Serie „Geld.Macht.Liebe“ im jungen Publikum mit 5,2% klar unter dem Soll, die neue Doku-Reihe „Mahlzeit Deutschland“ blieb im Anschluss sogar bei nur 4,8% hängen. Stärkstes Programm der kleineren Sender war Super-RTL-Film „Hocus Pocus“, der um 20.15 Uhr mit 0,35 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf gute 3,3% sprang.

Der Montag im Gesamtpublikum:

Insgesamt setzte sich Das Erste durch. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ gewann den Tag mit 4,53 Mio. Sehern, dahinter folgt „Geld.Macht.Liebe“. Die Serie hat zwar einige Zuschauer im Vergleich zur Premieren-Episode verloren, bleibt mit 4,01 Mio. und 15,4% aber über dem ausgegebenen Ziel von 15%. Dahinter folgt ein ZDF-Duo aus „heute-journal“ (3,87 Mio.) und „Nachtschicht“ (3,60 Mio.), sowie ein RTL-Quartett aus „GZSZ, „RTL aktuell“, „Rach – Der Restauranttester“ und „Extra – Das RTL-Magazin“, das mit 3,02 Mio. bis 3,14 Mio. Zuschauern ins Ziel kam.

Unter den weiteren Privatsendern erging es „Criminal Intent“ am besten: Die Vox-Serie belegt mit 2,37 Mio. Sehern Platz 15. Ebenfalls in die Top 20 gesprungen sind die beiden stärksten Sat.1-Programme „Richter Alexander Hold“ und „K11“, knapp dahinter findet sich ProSiebens „Fringe“. Bei den kleineren Sendern ragt wieder einmal ein „Tatort“ aus der Masse heraus: Im NDR Fernsehen erzielte er um 21 Uhr mit 1,35 Mio. Zuschauern sehr gute 5,3%. Auch der mdr-Klassiker „Hochzeit auf Immenhof“ (1,07 Mio. / 4,1%) und die SWR-Spielshow „Sag die Wahrheit“ (1,07 Mio. / 4,6%) waren überaus erfolgreich.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige