Anzeige

Anzeigen: „Focus“ erwartet 30 Prozent Minus

Burdas Nachrichtenmagazin könnte in diesem Jahr bis zu 30 Prozent seiner Anzeigenumsätze verlieren. Das hält "Focus"-Geschäftsführer Frank-Michael Müller, in einem Interview mit dem Medienmagazin "Horizont", für "leider nicht unwahrscheinlich".

Anzeige

Darüber hinaus kündigt Müller jetzt schon an, dass sich die „Focus“-Auflage stark reduzieren wird. Das ist die Folge der neuen Verlagsstrategie, auf teuere Prämien zu verzichten. Der Manager rechnet damit, „dass wir bis Ende des Jahres irgendwo zwischen 240.000 und 250.000 Abos landen werden“. Müller weiter: „Wenn wir bei der Gesamtauflage die 600.000 reißen werden, reißen wir sie eben. Wir werden den eingeschlagenen Weg ganz sauber und konsequent gehen.“

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige