Social Networks: Geschwätzige Russinnen

Wer hätte das gedacht: Nicht die kommunikationsfreudigen Lateinamerikaner oder die mitteilungsbedürftigen Amerikaner verbringen die meiste Zeit in den Social Networks, sondern ausgerechnet die als eher wortkarg geltenden Russen. Dieses überraschende Ergebnis ermittelte das Online-Marktforschungsunternehmen Comscore. Besonders erstaunlich: Das russische Riesenreich ist einer der wenigen weißen Flecken auf der Landkarte Facebooks, auf der der Social Network-Platzhirsch keine Chance hat.

Anzeige

Böse Zungen behaupten, es sind die  Schwatzbuden des Internets: Die boomenden Social Networks mit ihren 1001 Möglichkeiten zwischen Foto-Kommentar, Status-Update und Chat-Applikation. Dass man sich dabei schnell das Gefühl für Raum und vor allem  Zeit verlieren kann, liegt in der Natur der Sache.

Enorme 65 Prozent der Internet-Nutzer treiben sich bereits auf den Social Networks dieser Welt herum – das entspricht 1,1 Milliarden Menschen, von denen 735 Millionen im Mai zumindest eine Social Networking-Seite besuchten.  

Zumindest ebenso erstaunlich erscheint indes das Nutzungsverhalten der Teilnehmer. Nicht die normalerweise so kommunikationsbegeisterten Nationen aus dem südlichen Raum nämlich nutzen die sozialen Netzwerke am intentivsten, sondern ausgerechnet eine eher als wortkarg bekannte Nation aus dem Osten – Russland.

Social Networks: Russische vor spanisch- und portugiesisch-sprachigen Nutzern

Wie der amerikanische Marktforscher Comscore ermittelte, verbringen Nutzer keiner anderen Nation mehr Zeit in den Social Networks. In nackten Zahlen bedeutet das: 6,6 Stunden ist der Durchschnittsrusse im Monat in den sozialen Netzwerken unterwegs und ruft dabei – sage und schreibe – 1307 Seiten auf.

Danach folgen die spanisch- und portugiesisch-sprachigen Nutzer: Brasilien mit 6,3 Stunden gefolgt von Puerto Rico und Spanien mit 5,3 Stunden im Monat. Lediglich Kanada mischt als einzige englischsprachige Nation die Top fünf auf; die USA folgen mit 4,2 Online-Stunden im Monat auf Platz neun.

Facebook unter ‚ferner liefen‘: Nationale Champions dominieren Russlands Web-Szene

So weit, so überraschend. Auf den zweiten Blick wird die Überraschung noch größer: Nicht der globale Platzhirsch Facebook, sondern nationale Champions machen in Russland die ersten Plätze unter sich aus. Das Netzwerk Vkontakte.ru, das mehrheitlich dem Facebook-Investor Digital Sky gehört, ist mit mehr als 14 Millionen Besuchern jeden Monat die unangefochtene Nummer eins.

Mit 7,8 Millionen monatlichen Nutzern folgt das Alumni-Netzwerk Odnoklassniki.ru, das ebenfalls zu Digital Sky gehört – Mail.ru und Fotostrana.ru liegen mit 6,3 Millionen bzw. 1,6 Millionen Besuchern auf den nächsten Plätzen. Facebook indes konnte im Mai gerade mal 616.000 Besucher zählen.

Wer sich einmal auf russischen Social Networks umgesehen hat, den überrascht nichts mehr. Sie erscheinen wie ein in sich geschlossener Raum, der vorbehalten ist, wer des Kyrillischen mächtig und mit der russischen Kultur halbwegs vertraut ist. Nirgends wird sich ausführlicher und ausschweifender verbreitet – in erster Linie vom weiblichen Geschlecht. Ganz so, wie im wirklichen Leben…

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige