Petition gegen Gema

Über 82.000 Musikschaffende und Medienmanager haben eine Petition gegen die Gema unterschrieben. In dem Schriftstück fordern die Unterzeichner, "der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass das Handeln der Gema auf ihre Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz, Vereinsgesetz und Urheberrecht überprüft wird". Mitzeichnungsfrist ist der 17. Juli 2009.

Anzeige

Die Petition hat nicht das Ziel, die Gema abzuschaffen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Institution als solche sinnvoll ist. „Das Ziel dieser Petition ist nicht die Abschaffung der GEMA, denn geistiges Gut ist schützenswert“, so die Petition im Wortlaut. Kritisiert werden sowohl die komplizierte Bürokratie und die wenig transparente Gebührenerhebung. Damit werde die Gema zunehmend vom „Kultur-Schützer“ zum „Kultur-Vernichter“.

In zahlreichen Kommentaren auf der Homepage des Bundestages lassen sich Mitzeichner über den Musikrechteverwerter aus. Zum Teil mit heftigen Anschuldigungen. Von „Mafia mit staatlicher Legitimation“ und „Apartheidsregime für Musiker“ ist dort zu lesen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige