Anzeige

Katastrophenmonat für Das Erste

Die Krise des öffentlich-rechtlichen Fernsehens im jungen Publikum hat im Juni einen neuen Höhepunkt erreicht. So hat Das Erste mit 6,1% bei den 14- bis 49-Jährigen nicht nur einen neuen Minusrekord erreicht, zum ersten Mal überhaupt blieben dem Ersten und dem ZDF im Sender-Ranking nur die Plätze 7 und 8. Mit anderen Worten: Vox, RTL II und kabel eins erreichten höhere Marktanteile als ARD und ZDF. Marktführer bleibt trotz deutlicher Verluste RTL, im Gesamtpublikum das ZDF.

Anzeige

Der Juni bei den 14- bis 49-Jährigen:

Natürlich sind die 14- bis 49-Jährigen für Das Erste und das ZDF nicht so wichtige Zielgruppen wie für die Privatsender, dennoch zeigen die miserablen Werte ganz klar, dass die beiden Sender extrem viel Attraktivität im jungen Publikum verloren haben. Unabhängig von jeglichen Diskussionen, ob eine Zuschauergruppe werberelevant ist oder nicht, laufen den beiden großen öffentlich-rechtlichen Sendern die jungen Zuschauer davon. Für Sender, die für alle Altersklassen attraktiv sein sollen, eine verheerende Entwicklung.

Nochmal zur Verdeutlichung: Nie zuvor hatte Das Erste einen so geringen Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen wie im Juni 2009: 6,1%. Und auch das ZDF kann mit 6,4% nicht wunschlos glücklich sein, wenn es auch u.a. wegen viel Fußball eine deutliche Verbesserung zum Minusrekordmonat Mai (5,4%) erreicht hat. Zum ersten Mal überhaupt haben nicht nur RTL, ProSieben und Sat.1, sondern auch alle drei Privatsender der zweiten Liga, also Vox, RTL II und kabel eins Das Erste und das ZDF überholt, die sich nun nur noch auf den Plätzen 7 und 8 wiederfinden.

RTL II und kabel eins haben sich gleichzeitig deutlich verbessert. So erzielte RTL II mit 6,9% den besten Monats-Marktanteil seit Mai 2008, kabel eins stellt nach dem Mai-Rekord von 6,4% erneut eine neue Bestleistung der Sendergeschichte auf: 6,5%. Auf den ersten drei Plätzen bleibt alles beim Alten: RTL führt vor ProSieben und Sat.1. Die Zusammensetzung der Marktanteile hat sich aber recht deutlich verschoben. So gingen RTL im Vergleich zum Mai 0,9 Prozentpunkte verloren, mit 15,6% fällt man auf den schlechtesten Wert des bisherigen Jahres. Ähnlich die Situation bei ProSieben: Der Sender büßte sogar 1,2 Zähler ein und fällt mit 11,4% deutlich hinter die guten Werte der Monate März bis Mai zurück. Relativ stabil hat sich Sat.1 gehalten: 10,9% sind nur 0,2 Punkte weniger als im Mai und ein besserer Marktanteil als in den Monaten November bis April.

Die meistgesehene Sendung des Monats Juni war ganz klar der Boxkampf Klitschko vs. Chagaev, den 4,21 Mio. 14- bis 49-Jährige bei RTL gesehen haben. Kein anderes Programm knackte ebenfalls die 4-Mio.-Marke. Für Platz 2 reichten daher schon 3,53 Mio. Werberelevante: Sat.1-Film „Das Parfum“ erreichte diese hervorragende Marke. Ungewöhnlicherweise finden sich auf den ersten vier Plätzen des Rankings vier verschiedene Sender, neben dem RTL-Boxen und dem Sat.1-Film nämlich noch der ProSieben-Blockbuster „Men in Black II“ mit 3,18 Mio. und „Wetten, dass..?“ (ZDF) mit 3,10 Mio. Am häufigsten vertreten ist im Vorderfeld der Charts wieder einmal „Dr. House“: Die RTL-Serie belegt u.a. die Plätze 5, 7 und 9.

Der Juni im Gesamtpublikum:

Insgesamt sieht die Situation für Das Erste und das ZDF nicht ganz so dramatisch aus wie im jungen Publikum. Ein klares Indiz dafür, dass der Fernsehkonsum zwischen Jung und Alt weiter auseinander driftet. So führen ZDF und Das Erste den Juni-Markt mit 12,5% und 12,4% an. Das ZDF verbesserte sich dabei um 0,7 Zähler, Das Erste verlor nur leicht, nämlich 0,1 Punkte. Da RTL 0,8 Prozentpunkte einbüßte und Sat.1 0,5, vergrößerte sich der Vorsprung von ARD und ZDF sogar noch. Auch hier heißen die Gewinner des Monats Vox, RTL II und kabel eins, die sich um 0,4, 0,2 und 0,3 Marktanteilspunkte verbesserten, mit 5,5%, 4,3% und 4,3% aber keine neuen Rekorde aufstellten.

Die meisten Zuschauer holte sich auch hier der Klitschko-Boxkampf: Mit 10,40 Mio. Fans war er zudem die einzige Sendung, die im Juni die magische 10-Mio.-Mauer durchbrach. Dahinter folgt mit 9,36 Mio. Sehern das Mallorca-Special von „Wetten, das..?“, sowie mit 8,61 Mio. der Stuttgarter „Tatort“ vom 21. Juni. Ohnehin nimmt der „Tatort“ im Gesamtpublikum die Rolle ein, die „Dr. House“ bei den 14- bis 49-Jährigen inne hat: Neben dem dritten holte die Krimireihe auch noch die Plätze 5 und 7 des Sendungs-Rankings. Dazwischen auf Platz 4 schob sich das wohl erfolgreichste Junioren-Fußballspiel aller Zeiten: Das U21-EM-Finale mit dem deutschen 4:0 gegen England.

Wichtige Anmerkung: Aufgrund der extremen Verzögerung bei der Bereitstellung der Quoten vom 30. Juni wegen technischer Probleme bei der GfK haben wir uns entschlossen, die Monatsmarktanteile schon vorher zu veröffentlichen. Die genannten Zahlen beziehen sich also auf den Zeitraum 1. bis 29. Juni. Die endgültigen Juni-Marktanteile werden sich aber allenfalls noch minimal im Bereich von 0,1 Prozentpunkten verändern.

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige