Anzeige

Yahoo stellt Maven ein

Das Internet-Unternehmen Yahoo will seinen Anbieter für Video-Werbung bis 2010 stilllegen. Dies hat das US-Blog Techchrunch von mehreren Insidern erfahren. Der Konzern hatte erst vor 17 Monaten 160 Millionen Dollar für den Dienst ausgegeben. Damals galt Maven noch Zukunfts-Modell für die Video-Vermarktung.

Anzeige

Unbestätigt ist die Information, dass den meisten Mitarbeitern gekündigt werde. Yahoo sagte lediglich, dass man sich im Video-Bereich wieder auf das Kerngeschäft konzentrieren wolle. Sollte Yahoo seine Tochter Maven tatsächlich einstellen, dann hätte der Internetkonzern innerhalb eines Jahres das dritte Video-Angebot vom Markt genommen. Zuvor stellte Yahoo die Dienste Y!Live und Jumpcut ein.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige