Anzeige

Google-Vize „frustriert“ über Medienschelte

David. C. Drummond, einer der Vizepräsidenten von Google, findet es "frustrierend, ständig für die schwierige Situation der Zeitungen verantwortlich gemacht zu werden“. Die Suchmaschine würde Verlagen schließlich Milliarden von Klicks zuführen.

Anzeige

In einem Interview mit „Le Monde“ – wiedergegeben nach dnv-online.de – rechnete Drummond vor, der Wert dieser den Verlags-Seiten zugeführten Klicks entspreche  schätzungsweise sechs Milliarden Dollar pro Jahr, während sich Googles Reingewinn auf 4,5 Milliarden Dollar belaufe.
Einem Kritiker wie dem Verleger Hubert Burda, der gerade eine Beteiligung an Googles Einnahmen forderte, könnte Drummond nach dieser Logik entgegenhalten, dass die Suchmaschine gegenüber den Medien geradezu karitativ tätig ist.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige