ARD und ZDF: Tauziehen um Jörg Pilawa

Nach Oliver Pocher könnte die ARD bald ein weiteres prominentes TV-Gesicht verlieren. Jörg Pilawa, der Allesmoderator von der ARD, flirtet seit Wochen heftig mit dem ZDF. Die Mainzelmännchen hätten den smarten Jörg gerne als Ersatz für den abtrünnigen Johannes B. Kerner, der zu Sat.1 geht. Noch ist alles offen, für die ARD wäre ein Wechsel von Pilawa zum ZDF aber ein harter Schlag. Dem öffentlich-rechtlichen Sender-Verbund fällt es immer schwerer, prominente TV-Stars an sich zu binden.

Anzeige

Für ARD-Programmdirektoren ist es mittlerweile zu einer eher traurigen Übung geworden, sich zu Abgängen oder misslungenen Vertragsabschlüssen zu äußern. Jüngster Fall: Oliver Pocher. Der als Magnet für die heiß begehrte junge Zielgruppe hoch gehandelte Komiker gab der ARD einen Korb. Die Verhandlungen um einen Sendeplatz bei der ARD seien ein „Riesenaufwand“, weil „84 Gremien“ mitreden würden, ätzte Pocher nachdem er sich dafür entschieden hatte, sein Fernsehheil bei Sat.1 statt der ARD zu suchen. Der etwas beleidigt klingende Kommentar von ARD-Programmdirektor Volker Herres: „Ohne Oliver Pocher geht‘s auch, wie man in der ARD sagt…“

Als Publikumsliebling Günther Jauch der ARD entnervt absagte, weil auch er sich vor den Gremien gruselte, gab der damalige ARD-Vorsitzende und SR-Intendant Fritz Raff zu Protokoll: „Ohne Jauch geht die ARD nicht unter“. Sollte sich Pilawa tatsächlich bald für das ZDF und gegen die ARD entscheiden, dürften den Verantwortlichen solche Sätze nicht mehr so leicht über die Lippen kommen. Denn Pilawa ist für die ARD das, was Kerner fürs ZDF war und Oliver Geißen für RTL ist: ein überall einsetzbarer Allesmoderator. Einer, der bei den Älteren gut ankommt und die Jüngeren nicht stört. Egal, wo sich welche Lücke im Programm auftut. Zur Not kann die ARD sie mit Jörg Pilawa stopfen.

Pilawa moderierte schon die Kuppelshow „Herzblatt“, er tritt fast jeden Tag mit seiner Quizshow im Vorabendprogramm an, er moderiert das „Star Quiz“ zur Primetime, er hat die „NDR Talkshow“ moderiert, er macht den „Großen Geschichtstest“, den „Großen Schultest“, den „Pisa-Test“ und die Show „Frag doch mal die Maus“. Sondersendungen zur WM – Pilawa moderiert. Wenn sich TV-Urgestein Frank Elstner Ende des Jahres abmeldet, soll Pilawa auch noch „Verstehen Sie Spaß“ retten. Alles ein bisschen viel für einen einzigen Mann. Pilawa gab bereits die Moderation der „NDR Talkshow“ mit dem Hinweis auf, mehr Zeit für seine Familie haben zu wollen. Seine Telepräsenz ist seither allerdings kaum weniger geworden.

Beim ZDF würden sie ihm den roten Teppich ausrollen. ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut bemüht sich derzeit nach Kräften, die Lücken zu stopfen, die der abgängige Kerner hinterlässt. Dabei will man beim Zweiten auf viele Gesichter setzen. Eine Abendshow bekommt bereits der von RTL eingekaufte Markus Lanz, über den man beim Zweiten mittlerweile ganz froh ist. Der Sendeplatz am Donnerstagabend ist mit Maybritt Illner und „Berlin Mitte“ gut belegt. Es wäre noch genug Platz für eine wöchentliche Pilawa-Show am späten Abend und der Moderator könnte den Mühlstein der täglichen Quizshow ablegen.

In diesem Zusammenhang ist bemerkenswert, dass das hausinterne Infoblatt des WDR sich über angeblich überhöhte Honorare für Pilawas Produktionsfirma White Balance mokiert. White Balance produziert für den WDR die neue Reihe „Das Schlagzeilenquiz“. Der WDR-Personalrat kritisiert nun laut „Süddeutscher Zeitung“, dass das Angebot von Pilawas Firma um etwa 40.000 Euro zu teuer sei. Beim ZDF wird man sich über solche Veröffentlichungen freuen. Die ARD hat beim Tauziehen um Pilawa deutlich mehr zu verlieren als 40.000 Euro.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige