Xing integriert Twitter-Livesuche

Für viele Firmen-Chefs ist Twitter heute schon ein Horror-Tool. Denn: Je größer ein Unternehmen, umso unkontrollierter zwitschern unbedachte Angestellte Interna ins Web. Die Twitter-Suche ist ein cleveres Angebot, um einen Echtzeit-Überblick über Trends zu bekommen und um zu sehen, wie das Netz gerade über eine Company spricht. Das neue Feature "Twitter Buzz" ist eine hauseigene Applikation. In wenigen Wochen will sich Xing allerdings auch für Apps von externen Entwicklern öffnen.

Anzeige

Für viele Firmen-Chefs ist Twitter heute schon ein Horror-Tool. Denn:  Je größer ein Unternehmen, umso unkontrollierter zwitschern unbedachte Angestellte Interna ins Web. Die Twitter-Suche ist ein cleveres Angebot um einen Echtzeit-Überblick über Trends zu bekommen und um zu sehen, wie das Netz gerade über eine Company spricht. Das neue Feature „Twitter Buzz“ ist eine hauseigene Applikation. In wenigen Wochen, will sich Xing allerdings auch für Apps von externen Entwicklern öffnen.
 

Die neue Suchfunktion erlaubt es, den Zwitscher-Dienst gezielt nach einzelnen Stichworten zu durchsuchen. „Die aktuellen Ergebnisse werden automatisch auf XING angezeigt. So lässt sich etwa der eigene Firmenname, der eines Wettbewerbers, eine anstehende Messe oder ein Produktname als Suchbegriff verwenden, um zeitnah über Trends und Meinungen auf dem Laufenden zu bleiben“, erklärt das Business-Netzwerk selbst den Nutzen des neuen Angebots.

„Twitter Buzz“ funktioniert als Applikation. Das heißt: Die Mitglieder müssen das Tool selbstständig in ihr Profil integrieren. Erst dann lässt es sich nutzen. Ein ähnliches Verfahren wendete das Business-Netzwerk bereits bei den beiden OpenSocial Applikationen „Xing News“ und „Xing Mitglieder fragen“ an. „Die neue Anwendung steht von Beginn an in fünf Sprachen zur Verfügung und lässt sich sowohl auf der Startseite als auch in einer gesonderten Übersicht anzeigen. Dank der erfolgreichen Integration von OpenSocial öffnet sich XING gleichzeitig auch für Applikationen von Drittentwicklern, die in den nächsten Wochen eingeführt werden.“

„Wir haben in den letzten Monaten zahlreiche technologische Neuerungen mit dem Ziel eingeführt, Xing für möglichst viele unserer Mitglieder noch wertvoller zu machen“, kommentiert Chief Product Officer Jason Goldberg. „Bei der Weiterentwicklung wollen wir auch künftig in erster Linie auf die Wünsche unserer Mitglieder hören und das verwirklichen, was den beruflichen Nutzen unserer Plattform steigert. Dazu zählen auch Anwendungen wie Twitter Buzz, die relevante Informationen über Meinungen und Trends verfügbar machen.“

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige