Die erste Tochter im Hause Bauer

Verleger Heinz Bauer hat seine Tochter Yvonne nun in die Geschäftsleitung befördert und damit offiziell zur Kronprinzessin in seinem Verlags-Reich gemacht. Sie verantwortet ab Juli als Geschäftsführerin den wichtigen Vertrieb, die Münchner Dependance mit der Jugendzeitschrift "Bravo" und das Tochterunternehmen Pabel Moewig in Rastatt. Dass die 32-Jährige Yvonne von den vier Bauer-Töchtern die besten Karten hat, in die verlegerischen Fußstapfen des Vaters zu treten, deutete sich bereits an.

Anzeige

Yvonne Bauer war maßgeblich daran beteiligt, den Vertriebsskandal aufzuklären, der das Haus 2006 erschütterte. Damals kam heraus, dass Vertriebsmitarbeiter, die von Bauer beauftragt waren, Provisionen in die eigene Tasche gesteckt und in großem Stil Abo-Abrechnungen gefälscht hatten. Yvonne Bauer übernahm eine Steuerungskommission, die den Vertrieb neu aufstellte. Seither blieb sie die Vertriebs-Verantwortliche im Haus. Für den Bauer Verlag ist der Vertrieb ungemein wichtig. Die meisten Blätter des Hauses, sind vergleichsweise wenig anzeigenorientiert und leben in erster Linie vom Vertrieb.

In ihrer Funktion als Vertriebs-Frontfrau legte sich Yvonne Bauer auch mit dem Pressegrosso an und stritt für bessere Konditionen für Verlage. Dem Vater imponierte offenbar die harte und konsequente Gangart, die sie dabei an den Tag legte. Yvonne Bauers Berufung ist nicht die einzige Veränderung im Führungsgremium des Verlages. Der langjährige Geschäftsführer Günther Sell, 67, verabschiedet sich in den Ruhestand. Er kümmerte sich in erster Linie um die Bauer-Geschäfte in Osteuropa und die Druckereien. Für ihn kommt der bisherige Verlagsleiter der Heinrich Bauer Ost Marketing, Eckart Bollmann, in die Geschäftsleitung. Somit besteht das Führungsgremium bei Bauer ab Juli aus Verleger Heinz Bauer, Tochter Yvonne, Eckart Bollmann und Andreas Schoo, der für die Magazine in Hamburg und Köln sowie für das Digital-Geschäft zuständig ist.

Aber der Verleger hat ja nicht nur eine Tochter, sonder vier. Und auch die übrigen drei sollen ein Stück Verantwortung tragen. Bei der noch relativ jungen Klatsch-Postille „Life & Style“ wirkt die älteste Tochter Mirja als Herausgeberin und Tochter Nicola Henriette als Chefredakteurin. Sie ist gleichzeitig Herausgeberin der erfolgreich laufenden „InTouch“, wo sie die Chefredaktion an Tim Affeld abgegeben hat. Die jüngste Bauer-Tochter, Saskia, wird in London als Verlags-Trainee fit gemacht für eine Rolle im Auslandsgeschäft des Verlags. Immerhin erwirtschaftet Bauer über die Hälfte des Umsatzes außerhalb Deutschlands. Ende 2007 hat der Verlag für stolze 1,6 Mrd. Euro die britische Emap-Gruppe gekauft. Es gibt genug zu tun für alle Töchter des Hauses.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige