Anzeige

Stuttgarter „Tatort“ mit sensationeller Quote

Das Stuttgarter "Tatort"-Team aus Richy Müller und Felix Klare scheint beim Publikum immer besser anzukommen. Die Episode "Das Mädchen Galina" war am Sonntag jedenfalls extrem erfolgreich. 8,64 Mio. Krimifans sahen zu, der Marktanteil von 25,9% war der beste "Tatort"-Marktanteil des gesamten bisherigen Jahres 2009. Auch bei den jungen Zuschauern war der "Tatort" unschlagbar: Mit 2,74 Mio. 15- bis 49-Jährigen schlug er RTL, Sat.1 und ProSieben in den Sonntags-Charts deutlich.

Anzeige

Der Sonntag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Mit einem Marktanteil von 19,5% erzielte der ARD-Krimi im jungen Publikum zwar nicht den besten, aber den zweitbesten Wert des bisherigen Jahres. An der Spitze liegt hier noch immer ein Münsteraner „Tatort“ aus dem März mit 20,8%. Platz 2 des Tagesrankings geht diesmal nicht an ein Prime-Time-Programm, sondern an die Formel 1: Das Rennen in Silverstone, das Sebastian Vettel als Sieger hervor gebracht hat, verfolgten 2,60 Mio. 14- bis 49-Jährige – mehr als den entsprechenden Grand Prix des Jahres 2008. In der Prime Time hießen die engsten Verfolger des „Tatort“ „The Mentalist“ und „Aeon Flux“.

Die Sat.1-Serie „The Mentalist“ kam dabei auf 2,28 Mio. Werberelevante und einen erneut sehr starken Zielgruppen-Marktanteil von 16,1%. Auch „Navy CIS“ erreichte um 20.15 Uhr mit 2,21 Mio. jungen Zuschauern 16,1%. Zwischen die beiden Serien schob sich noch ProSieben-Film „Aeon Flux“, den 2,22 Mio. 14- bis 49-Jährige einschalteten – ein ebenfalls starker Marktanteil von 15,9%. Der ganz große Verlierer des Snntagabends hieß RTL: „Der Prinz & ich: Die königliche Hochzeit“ versagte mit 1,41 Mio. Werberelevanten und nur 10,1% komplett. Kleiner Trost für RTL: Der Auftakt neuer Folgen von „Exclusiv Spezial: Das Leben der Superreichen“ kam um 19.05 Uhr immerhin auf 17,3% und damit über das Sender-Normalniveau.

Apropos Neustarts: Bei Sat.1 feierte das neue Promi-Magazin „Stars & Stories“ seine Premiere. Und: Mit nur 1,02 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 9,0% enttäuschte es deutlich und verlor im Vergleich zu den 16,1% des Vorprogramms „The Mentalist“ mehr als 7 Punkte. Das halbwegs parallel dazu ausgestrahlte Vox-Konkurrenzmagazin „Prominent!“ lief wesentlich erfolgreicher: 1,12 Mio. 14- bis 49-Jährige schalteten es ein, überaus starke 13,5%. Für einen weiteren Neustart lief es etwas besser: kabel-eins-Doku-Soap „Mein Revier – Ordnungshüter räumen auf“ kam um 20.15 Uhr auf gute 6,4% und verbesserte die Sonntagabendzahlen der vergangenen Wochen klar.

Die zuschauerstärksten Programme der zweiten Privat-TV-Liga liefen aber bei Vox: Neben „Prominent!“ erging es auch „Das perfekte Promi Dinner“ gut: Mit 1,11 Mio. 14- bis 49-Jährigen holte die Sendung 8,4%. Nicht so gut wie Vox und kabel eins erging es RTL II: Dort erreichte 20.15-Uhr-Film „Snakehead – Der Schrecken aus dem See“ nur unbefriedigende 5,4%. Bei den Öffentlich-Rechtlichen landete das ZDF im Gegensatz zum Ersten nur im Mittelmaß: Die „Traumschiff“-Wiederholung kam auf 7,0%. Besser erging es zuvor „Terra X“ – mit 9,3%. Auf den kleineren Sendern holte sich der KI.KA die höchste Zuschauerzahl: Das 12-Uhr-Märchen „Der dritte Prinz“ kam mit 0,44 Mio. 14- bis 49-jährigen Sehern auf extrem gute 8,1%. Ebenfalls 0,44 Mio. schalteten das Confederations-Cup-Match zwischen Italien und Brasilien im DSF ein: Um 20.20 Uhr reichte das für immerhin 3,3%.

Unser Hit/Flop-Ranking, mit dem wir Ihnen zeigen, welche Sendungen des Abendprogramms für ihre Sender besonders erfolgreich bzw. erfolglos waren, wird ebenfalls vom „Tatort“ angeführt. Mit 19,5% erzielte der Krimi das 2,80-fache des ARD-12-Monats-Durchschnitts von 6,9%. Ebenfalls sehr erfolgreich waren die 20-Uhr-„Tagesschau“ und das Vox-Magazin „Prominent!“, am Ende der Liste landeten der „Bericht vom Parteitag“ der Linken und der „Bericht aus Berlin“:

Der Sonntag im Gesamtpublikum:

Mit seinen 8,64 Mio. Zuschauern besiegte der „Tatort“ die Konkurrenz um Längen. So kam der erfolgreichste direkte 20.15-Uhr-Konkurrent, „Das Traumschiff“, auf 5,38 Mio. Zuschauer, die Privatsender kamen nicht über 3,30 Mio. Seher („Navy CIS“) hinaus. Auf den Plätzen direkt hinter dem ARD-Krimi finden sich so auch keine direkten Konkurrenten. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ belegt mit 6,88 Mio. Zuschauern Platz 2, das Formel-1-Rennen in Silverstone kam mit 6,26 Mio. Fans auf den dritten Rang. Damit verbesserte sich der Großbritannien-Grand-Prix im Gesamtpublikum noch viel deutlicher im Vergleich zum Vorjahr: 2008 sahen nur 5,48 Mio. bei RTL zu.

Zuschauerstärkstes Programm der Privatsender war in der Prime Time die Sat.1-Serie „The Mentalist“, die mit 3,41 Mio. Sehern Platz 11 belegt, dahinter folgt „Navy CIS“ mit 3,30 Mio. auf dem 14. Rang. Auch ProSieben schob sich mit „Aeon Flux“ noch vor RTL: Den ProSieben-Film schalteten 2,89 Mio. ein, RTLs „Der Prinz & ich: Die königliche Hochzeit“ nut 2,13 Mio. Der „Tatort“ gewann unterdessen auch unser Hit/Flop-Ranking: Mit einem Hit-Faktor von 2,00 verdrängt er „Prominent!“ und „Autopsie“ auf die weiteren Plätze. Letzter ist im Gesamtpublikum der „Bericht vom Parteitag“ der Linken:

Der Zielgruppenblick:

Wie groß der Erfolg des „Tatorts“ am Sonntag war, zeigt auch unser Blick auf die Sieger in elf Ziel- und Altersgruppen. So gewann der ARD-Krimi in sechs der elf Gruppen. Neben den ersten Plätzen bei den 14- bis 49-Jährigen und im Gesamtpublikum holte er sich auch bei den Frauen und in allen Altersschichten zwischen 30 und 64 diesen Rang 1. Andere Sieger gab es bei den Männern (Formel 1), den Kindern („Little Amadeus“), den Teenies („Die Simpsons“), den 20- bis 29-Jährigen („Aeon Flux“) und den Über-65-Jährigen (20-Uhr-„Tagesschau“):

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige