Google arbeitet an Twitter-Suche

Google arbeitet offenbar an einer Erweiterung seiner Suchdienste für Microblogging-Seiten - allen voran Twitter. Der Schritt erscheint nur allzu naheliegend: Sowohl die interne Twitter-Suche als auch externe Dienste wie Twingly scheitern bisher daran, eine plausible Gewichtung nach Relevanz zu liefern. Entsprechende Hinweise auf Googles Microblogging-Suche lassen allerdings die Frage offen, ob der Vorstoß in Kooperation mit Twitter geschieht.

Anzeige

Eine Erwähnung in Googles Lokalisierungs-Dienst („Recent updates about QUERY. This is the MicroBlogsearch Universal result group header text“) wird von Experten als sicheres Zeichen gedeutet, dass Twitter und ähnliche Seiten bald von Google durchsucht werden, möglicherweise integriert in die allgemeine Web-Suche oder auch in die spezielle Blog-Suche.
Unzureichende Suchmöglichkeiten werden von der stark wachsenden Zahl der Twitter-Nutzer oft kritisiert: Sowohl die interne Twitter-Suche als auch externe Dienste wie Twingly scheitern offenbar daran, eine plausible Gewichtung nach Relevanz zu liefern. Das Eingreifen von Google könnte wahrscheinlich den Nutzen von Twitter als Verbreitungsweg für Nachrichten erhöhen.
Google hat bereits Interesse an Such-Vermarktung bekundet

Zugleich erhalten Spekulationen über eine Übernahme, Beteiligung oder weitreichende Kooperation neue Nahrung. Google-Offizielle haben oft ihr Interesse an Twitter bekundet. CEO Eric Schmidt hatte erst Ende April durchblicken lassen, dass er Interesse daran hätte, eine Twitter-Suche via Google zu vermarkten:

„Es wäre so eine logische Strategie, die sie verfolgen sollten“, erklärte Schmidt auf dem Conference Call mit Blick auf eine mögliche Vermarktung. Um sich daraufhin gleich ungewöhnlich als erster Partner anzubieten: „Wir wären sehr glücklich, wenn wir die  Strategie mit ihnen verfolgen könnten.“

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige