Glänzender Start für RTL-Show „Einspruch“

Das RTL-Debüt der Moderatorin Andrea Kiewel ist geglückt. Die solide Sendung "Einspruch - Die Show der Rechtsirrtümer" überzeugte nicht nur mit einem starken Zielgruppen-Marktanteil von 20,4%, sie gewann mit 2,21 Mio. 14- bis 49-Jährigen sogar die Tageswertung vor der umstrittenen Reihe "Erwachsen auf Probe". Die verbesserte sich im Vergleich zur Premierenwoche ganz leicht - von 19,0% auf 19,2%. Stärkster RTL-Konkurrent war ProSiebens "Grey's Anatomy".

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Allerdings landete die ProSieben-Serie deutlich abgeschlagen nur auf dem 6. Platz der Tageswertung, mit 12,2% kam sie aber immerhin auf einen für ProSieben recht ordentlichen Wert. Auf den ersten fünf Rängen finden sich hingegen ausschließlich RTL-Programme: Hinter „Einspruch“ und „Erwachsen auf Probe“ finden sich noch „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „stern TV“ und RTL aktuell“. Bei ProSieben lief auch nicht alles positiv: Zwar blieb „Grey’s Anatomy“ wie gesagt über den Sendernormalwerten und „Galileo“ katapultierte sich zuvor auf wieder sehr starke 15,8%, doch ab 21.15 Uhr lief nicht mehr viel zusammen: „Private Practice“ blieb bei 10,3% hängen, „Emergency Room“ bei 9,9%.

Gar nicht gut erging es unterdessen Sat.1: Prime-Time-Film „Bis dass der Tod uns scheidet“ erreichte nur 9,4% und war auch noch das einzige Sat.1-Programm in der Tages-Top-20. Vergleichsweise erfolgreicher war das Vox-Abendprogramm: „Criminal Intent“ erzielte 8,9%, „Life“ 10,5% und die „Crossing Jordan“-Doppelfolge 9,5% und 11,2%. Auch RTL II kann zufrieden sein: „Stargate – The Ark of Truth“ schaffte erfreuliche 8,8%, „Torchwood“ im Anschluss 8,3%. Auch kabel eins darf sich wieder freuen – u.a. über 7,8% für den Prime-Time-Film „Duell – Enemy at the Gates“. Am Nachmittag holten die Comedyserien allesamt zweistellige Marktanteile, „Two and a Half Men“ z.B. 16,2%.

Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern punktete vor allem das ZDF im jungen Publikum: Die Gaunerkomödie „After the Sunset“ kam um 20.15 Uhr auf sehr starke 11,0%, das „heute-journal“ im Anschluss auf positive 8,6%. Im Ersten blieb „Finanzbeamte küsst man nicht“ parallel dazu bei 6,1% hängen, „Hart aber fair“ im Anschluss bei 4,8%. Bei den kleineren Sendern übezeugte mal wieder KI.KA-Zeichentrick-Klassiker „Wickie“. Er schoss um 19 Uhr bei den 14- bis 49-Jährigen auf 6,0%.

Unser Hit/Flop-Ranking, in dem wir exklusiv zeigen, welche Formate für ihre Sender besondere Hits bzw. Flops waren, wird vom ZDF-Film „After the Sunset“ angeführt. Die 11,0% waren das 1,58-fache des ZDF-12-Monats-Durchschnitts. Dahinter folgen „Crossing Jordan“ und „Stargate“, am Ende der Liste finden sich gleich vier ARD-Formate mit dem Flop des Tages „Eine für alle“:

Der Mittwoch im Gesamtpublikum:

In der Gesamtwertung dominieren keine RTL-Programme, sondern ein Trio des Ersten: „Finanzbeamte küsst man nicht“ siegte mit 4,69 Mio. Zuschauern vor der 20-Uhr-„Tagesschau“ (4,17 Mio.) und der bei den jungen Zuschauern so schwachen Sendung „Hart aber fair“ (3,52 Mio.). Stärkster Konkurrent waren RTLs „RTL aktuell“ und „Einspruch“, die 3,49 Mio. bzw. 3,38 Mio. Leute einschalteten. Das ZDF folgt mit dem „heute-journal“ und 3,29 Mio. Sehern auf Platz 6 der Tageswertung, Prime-Time-Film „After the Sunset“ blieb hier mit 11,4% unter den Sendernormalwerten. Die 3,02 Mio. reichten aber noch zu einem Sieg gegen „Erwachsen auf Probe“, das im Gesamtpublikum mit 10,3% weiterhin kein Hit ist.

Unser Hit/Flop-Ranking wurde an der Spitze allerdings von Vox-Formaten überflutet: „Crossing Jordan“, „Life“ und „Das perfekte Dinner“ blieben weit über den Normalwerten ihres Senders. Am Ende des Rankings findet sich auch hier der ARD-Telenovela-Flop „Eine für alle“, auch das „auslandsjournal XXL“ und „24 Stunden“ waren Publikums-Schrecks:

Der Zielgruppenblick:

Unser Blick auf die Gewinner des Tages zeigt, dass sich vier Programme die Altersgruppen untereinander aufgeteilt haben: Bei den Kindern triumphierte Dauersieger „Wickie“ mit einem Marktanteil von 39,1%, bei den 14- bis 29-Jährigen gewann „Erwachsen auf Probe“, bei den 30- bis 49-Jährigen „Einspruch“ und bei den Über-50-Jährigen „Finanzbeamte küsst man nicht“:

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige