TV-Kultserie „Futurama“ kehrt zurück

Die TV-Kultserie "Futurama" des "Simpsons"-Erfinders Matt Groening wird überraschend fortgesetzt. Eigentlich wurde die satirische Trickserie um den Pizzaboten Fry, der in die Zukunft versetzt wird, nach der fünften Staffel 2003 abgesetzt. Hervorragende DVD-Verkäufe und gute Quoten bei Wiederholungen haben dafür gesorgt, dass nun eine komplette neue Staffel produziert wird. Die neuen Folgen sollen ab Mitte 2010 in den USA bei Comedy Central laufen.

Anzeige

Ob und wann die neuen Folgen nach Deutschland kommen, ist noch unklar. Dass die sechste Staffel aber ihren Weg über den Atlantik finden wird, dürfte außer Frage stehen. Auch in Deutschland hat „Futurama“ zahlreiche treue Fans. Hierzulande lief die Serie bei ProSieben. In den USA wurde „Futurama“ ursprünglich von Fox gezeigt, später gingen die Rechte ans Cartoon Network und 2008 erwarb Comedy Central „Futurama“. Dort werden in den USA auch die neuen Folgen laufen, an denen bereits gearbeitet wird. Laut Medienberichten sind alle Original-Sprecher und die alten Autoren für 26 neue Folgen wieder mit von der Partie.

In der Serie wurde der leicht beschränkte Pizza-Bote Fry versehentlich tiefgefroren und in der Zukunft wieder aufgetaut. Dort erlebt er im Team des schrulligen Professors Farnsworth mit seinem rüpeligen Roboter-Kumpel Bender allerlei bizarre Abenteuer. In der Serie gibt es zahlreiche Bezüge zu Kultur und Gesellschaft. So tauchen regelmäßig Personen des 20. und 21. Jahrhunderts als konservierte Köpfe in Einmachgläsern auf. Unvergessen ist die Folge, in der der Kopf von Präsident Nixon im Einmachglas auf einem riesigen Roboter-Körper die Weltherrschaft an sich reißen will.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige