„RTL II News“ schlagen „heute“-Nachrichten

Im zweiten Teil unserer großen TV-Saison-Analyse blicken wir auf das Genre der Nachrichtensendungen - und damit direkt auf die Probleme von ARD und ZDF im jungen Publikum. RTL hat den Öffentlich-Rechtlichen längst den Rang abgelaufen und selbst ProSieben, Sat.1 und RTL II erreichen mit ihren Nachrichten mehr 14- bis 49-jährige Zuschauer als das ZDF-Flaggschiff "heute". Nur 0,49 Mio. sahen zwischen September und Mai im Durchschnitt die 19-Uhr-Ausgaben.

Anzeige

Zwar konnten die 19-Uhr-Nachrichten im Vergleich zur noch schlechteren Saison 2007/08 leicht zulegen, doch das Plus von 2,1% ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Denn: Die ProSieben-„Newstime“ erreichte im Wertungszeitraum 1. September bis 31. Mai 0,68 Mio. 14- bis 49-Jährige, die „Sat.1 Nachrichten“ kamen auf 0,65 Mio. und die „RTL II News“ auf 0,58 Mio. Für das ZDF, deren Anspruch es sein muss, die Nachrichten-Leichtgewichte des Privatfernsehens zu schlagen, eine miserable Bilanz.

Kleiner Trost: Das „heute-journal“ ist im jungen Publikum beliebter. Kommt die 19-Uhr-„heute“-Ausgabe nur auf einen Marktanteil von 6,0%, schaffte das „heute-journal“ immerhin 6,5%. Mit durchschnittlich 0,78 Mio. 14- bis 49-Jährigen belegt die Sendung Platz 4 im jungen Publikum. Grandios sind diese Zahlen aber auch nicht, hat das ZDF doch im selben Zeitraum im Durchschnitt ebenfalls 6,5% erreicht. Das „heute-journal“ landete also mitten im Mittelmaß. Und: Selbst das „RTL-Nachtjournal“, das erst um Mitternacht ausgestrahlt wird, hatte ein paar junge Zuschauer mehr.

Die beiden klar beliebtesten Nachrichtensendungen sind weiterhin „RTL aktuell“ und die 20-Uhr-„Tagesschau“. Interessanterweise gewann die „Tagesschau“ mit 5,0% sogar recht deutlich hinzu. Mit 1,25 Mio. 14- bis 49-Jährigen ist der Rückstand auf „RTL aktuell“ aber noch groß:

Auch im Gesamtpublikum gehörte die 20-Uhr-„Tagesschau“ in unserem Wertungszeitraum September bis Mai zu den Gewinnern. Die Sendung legte um 1,1% zu, prozentual noch besser erging es nur den „Tagesthemen“ und dem „RTL-Nachtjournal“. Ohnehin ist im Gesamtpublikum in der abgelaufenen TV-Saison eine interessante Entwicklung zu beobachten. So verloren alle Nachrichtensendungen, die vor 20 Uhr laufen, alle nach 20 Uhr gewannen Zuschauer. Offenbar schauen die Leute also verstärkt am Abend Nachrichten und nicht schon tagsüber.

Besonders deutlich verloren haben im Gesamtpublikum die „Sat.1 Nachrichten“ (-11,7%), die 16-Uhr-„heute – in Europa“-Ausgabe (-9,2%) und die „Tagesschau um fünf“ (-7,2%). Im Gegensatz zum jungen Publikum dominieren die öffentlich-rechtlichen Formate noch das Geschehen an der Tabellenspitze. Auf den ersten sieben Plätzen finden sich sechs Programme von ARD und ZDF, nur „RTL aktuell“ konnte sich auf Rang 3 dazwischen schieben. Kleiner Trost für das ZDF: Da „RTL aktuell“ und „heute“ jeweils 0,3% verloren, bleibt die 19-Uhr-„heute-„Ausgabe im Gesamtpublikum auf dem vor allem psycholgisch wichtigen zweiten Platz:

Bisher in unserer Saison-Analyse-Reihe erschienen: „Die Top 100 des deutschen Fernsehens„.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige