Verschlossene Auster geht an Banken-Verband

Anti-Award: Die verschlossene Auster, der Preis für den "Informationsblockierer des Jahres", geht 2009 an den Bundesverband deutscher Banken (BdB). Die Interessensvertretung erhält die Negativ-Auszeichnung stellvertretend für seine rund 220 Mitglieder. Verliehen wird die verschlossene Auster von der Journalisten-Vereinigung Netzwerk Recherche.

Anzeige

„Die meisten Banken betreiben ihre Öffentlichkeitsarbeit nach dem Muster Tricksen, Tarnen, Täuschen,“ sagte Thomas Leif, Vorsitzende von Netzwerk Recherche, anlässlich der Verleihung. „Mit dieser Methode versuchen sie von ihrer eigenen Verantwortung für die Finanzkrise abzulenken. Mit ihrem Motto ‚Schuld sind immer die anderen‘, sind sie bislang beängstigend erfolgreich.“

Der Geschäftsführende Vorstand des Bankenverbandes, Manfred Weber, zeigte Größe und nahm den Anti-Award persönlich entgegen. „Ich kenne zu viele Fälle, in denen Banken unglücklich oder gar nicht kommuniziert haben. Da schließe ich auch den Bankenverband nicht aus“, sagte Weber. Den pauschalen Vorwurf, die Banken hätten die Aufklärung behindert, wies er zurück. Die Arbeit des Verbands sei „hochgradig transparent“. Gleichwohl brauche er die kritische Begleitung durch Journalisten und Wissenschaftler. „Jeder Fehler ist ein Fehler zu viel.“

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige