Anzeige

Tolle Quoten für die „Kipp-Roll-Fall“-Show

Überforderte Moderatoren, eine ungenügende Bildregie, gefühlte 200 Unterbrechungen der Kettenreaktion und natürlich kein neuer Weltrekord. Eigentlich gleich "Das große Kipp-Roll-Fall-Spektakel" eher einem "Kipp-Roll-Fall-Debakel". Die große Überraschung: Dem Publikum waren die Schwächen weitgehend egal. Mit 1,72 Mio. 14- bis 49-jährigen Zuschauern holte sich die Show sehr gute 18,1% und musste sich in den Tages-Charts nur dem RTL-Film "Catwoman" geschlagen geben.

Anzeige

Es war auch nicht so, dass am Anfang noch viel mehr Leute die ProSieben-Show geschaut haben und nach den vielen Schwierigkeiten und der Langeweile weggeschaltet hätten. Im Gegenteil: Die meisten Zuschauer (2,33 Mio. 14- bis 49-Jährige) hatte das „Kipp-Roll-Fall-Spektakel“ zu später Stunde um 23.22 Uhr. Das Zuschauer-Interesse war also groß. Sollte es eine Neu-Auflage des Rekordversuchs geben, müsste die Show aber noch besser vorbereitet werden.

Neben „Catwoman“, der um 20.15 Uhr mit 1,99 Mio. Werberelevanten den Sieg und 19,4% holte, lief es für RTL auch am Rest des Abends recht gut: „Banlieue 13 – Anschlag auf Paris“ holte um 22.10 Uhr solide 16,8%, „Explosiv – Weekend“ und „RTL aktuell – Weekend“ schoben sich auf den Plätzen 4 und 5 der Samstags-Charts auch noch vor den größten RTL/ProSieben-Konkurrenten.

Der hieß diesmal nicht Sat.1, sondern ARD. Show-Oldie „Verstehen Sie Spaß?“ fand immerhin 1,12 Mio. 14- bis 49-jährige Fans – ein guter Marktanteil von 10,8%. „So was wie Liebe“, der parallel ausgestrahlte Sat.1-Film, kam nur auf unbefriedigende 10,3%. Im Anschluss lief es noch schlechter für den Sender: „Genial daneben“ blieb mit 6,7% ein weiteres Mal deutlich hinter den Erwartungen zurück. So richtig zufrieden kann auch das ZDF mit seinen Quoten im jungen Publikum nicht sein: Krimireihe „Lutter“ blieb mit 6,9% ebenfalls unter den Sendernormalwerten. Auch mit dem Boxen und dem „aktuellen sportstudio“ holten die Mainzer nur unbefriedigende Zahlen mit einer 6 vor dem Komma.

Ähnich das Bild bei Vox und RTL II: Beide Sender blieben mit den Filmen „Out of Sight“ (6,2%) und „Plesasntville“ (5,8%) unter ihren Normalwerten der vergangenen zwölf Monate. Der einzige Kanal aus dem Trio der zweiten Privat-TV-Liga, dem es in der Prime Time besser erging, war kabel eins: Dort erzielte „Der längste Tag“ ordentliche 6,1%.

Im Gesamtpublikum gewannen natürlich weder RTL, noch ProSieben, sondern der Show-Dino „Verstehen Sie Spaß?“. 5,21 Mio. schalteten insgesamt ein – ein paar mehr als bei der zweitplatzierten 20-Uhr-„Tagesschau“ (5,15 Mio.). Auf den Rängen 3 bis 6 folgen mit deutlichem Abstand vier ZDF-Formate: die 19-Uhr-„heute“-Nachrichten (3,44 Mio. Seher), „Lutter“ (3,36 Mio.), das „heute-journal“ (3,18 Mio.) und „Unser Charly“ (3,13 Mio.). Dahinter folgen mit „RTL aktuell – Weekend“ und „Catwoman“ endlich die ersten Privat-TV-Programme, zuschauerstärkstes Nicht-ARD-ZDF-RTL-Format war Sat.1-Serie „Niedrig und Kuhnt“, die mit 2,30 Mio. Sehern ein paar mehr als „Das große Kipp-Roll-Fall-Spektakel“ (2,26 Mio.) einfuhr. Die beiden Sendungen finden sich auf den Plätzen 12 und 13.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige