Spiegel Online: Die neue Chefredaktion

Mit dem Wechsel des bisherigen Co-Chefredakteurs Wolfgang Büchner zur Deutschen Presse-Agentur ordnet der Spiegel-Verlag die Chefredaktion für seine Online-Unit neu. Alleiniger Chefredakteur ist ab 1. Juli Rüdiger Ditz, zur Stellvertreterin wird Jule Lutteroth, bislang Chefin vom Dienst, mit Wirkung zum 1. Juni berufen. Mit diesem Duo plant der Marktführer unter den Nachrichten-Sites für die Zukunft. Spiegel Online erzielte im April mehr als 104 Millionen Visits bei rund 617 Millionen Page Impressions.

Anzeige

Die neue Chefredaktion soll fortsetzen, was bislang das Erfolgsmodell von Spiegel Online war: Kontinuität und Beharrlichkeit. In den 90er Jahren war es der „Spiegel“, der früher als die Konkurrenz auf eine Internet-Strategie setzte. Ursprünglich als digitaler „Friedhof“ des Stehsatzes der Printgeschichten gestartet, entwickelte sich das Portal bald zu Deutschlands damals wohl erster umfassender News-Website. Unter Chefredakteur Matthias Müller von Blumencron blühte Spiegel Online richtig auf. Der „Spiegel“ leiste im Web das, was Springer für die „Bild“ gerne hätte, urteilten damals die Experten.
Inzwischen hat Springer nachgerüstet und die Hamburger bei den Page Impressions überholt, und auch der Stern.de und Focus Online haben ihre Angebote und das Design der Websites enorm verbessert. Die iPhone-Application des „Stern“ ist ein Renner und erzielte Rekordzahlen bei den Downloads. Vor diesem Hintergrund steht zu erwarten, dass auch Spiegel Online nachlegen wird.
Rüdiger Ditz gehört zu den SpOn-Machern der ersten Stunde. Nach Stationen beim Radio, einem Volontariat bei der „Hamburger Morgenpost“ und der Tätigkeit als Wirtschaftsredakteur stieß der 45-jährige Ende der 90er Jahre zur digitalen Abteilung des Spiegel-Verlags. Seit April 2000 war er Geschäftsführender Redakteur des Online-Angebots, ab Januar 2003 Stellvertretender Chefredakteur. Nach dem Wechsel von Matthias Müller von Blumencron zum Print-Chefredakteur und Nachfolger von Stefan Aust wurde Ditz im Mai 2008 Chefredakteur der Onliner. Auch Jule Lutteroth, 40, ist bereits Ende der 90er Jahre im SpOn-Team.
„Ich freue mich sehr, dass ich bei der Führung von Spiegel Online eine Kollegin an der Seite habe, die unseren Erfolg von den Anfängen an begleitet und mitgestaltet hat“, so Rüdiger Ditz. Die Diplom-Geographin arbeitet seit 1997 in der Spiegel-Gruppe. Sie volontierte bei der digitalen Tageszeitung ICE-press/Der Tag (Spiegel-Verlag), war freie Journalistin in den USA und arbeitete als Entwicklungsredakteurin in der Online-Redaktion Portal100 (Spiegelnet GmbH). 2001 startete Jule Lutteroth als Redakteurin bei Spiegel Online, zunächst im Kulturressort, danach war sie zuständig für das Ressort Panorama. 2005 wurde sie Chefin vom Dienst und Anfang 2009 geschäftsführende Redakteurin.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige