Von Schönburg: „Bild“ adelt letzte Seite

Das Beste kommt zum Schluss: Ob dieses Motto auch für Deutschlands größte Tageszeitung gilt, muss jeder Leser für sich selbst entscheiden. Fest steht zumindest, dass der frühere "Park Avenue"-Chefredakteur Alexander von Schönburg der letzten Seite der "Bild"-Zeitung ab Juli ein neues Konzept verpasst. So soll künftig mehr über Prominente und Stars sowie über Gesellschafts- und Unterhaltungsthemen zu lesen sein.

Anzeige

Es klang wie eine Drohung: „Er ist ein Kind des Jetsets, ein Mann der Worte, der Chronist der Gekrönten. Er ist das blaue Blut von BILD!“
So und nicht anders kündigte Deutschlands meistgelesene Tageszeitung vor rund zwei Jahren den Start der neuen Kolumne „Bild royal“ an. Autor: Alexander von Schönburg, „“Vanity Fair“-Kolumnist, Bestseller-Autor („Die Kunst des stilvollen Verarmens“), Bruder von Gloria von Thurn und Taxis“.

25 Monate später nun der nächste Ritterschlag für den 39-Jährigen: Von Schönburg darf ab Juli die letzte Seite des Springer-Blattes federführend gestalten. Als Leiter der Ressorts zeichnet von Schönburg künftig dafür verantwortlich, mehr über Prominente und Stars sowie über Gesellschafts- und Unterhaltungsthemen zu berichten – also über jene Welt, die der Graf nur allzu gut kennt: „Ich werde Ihnen verraten, wie die Menschen hinter den Palastmauern wirklich sind!“ kündigte von Schönburg einst vor seiner ersten Kolumne an.
 
Im Gefolge von von Schönburg kommen für das neugeschaffene Ressort zahlreiche Verstärkungen aus dem Umfeld des Hochglanzjournalismus: Stellvertretender Ressortleiter wird Philipp Jessen, 31, der zuvor bei „Vanity Fair“ in Lohn und Brot stand. Die neue Gesellschaftskolumnistin wird Inga Grömminger, 33, die zuletzt das „Leute“-Ressort bei „Vanity Fair“ leitete. Weitere Unterstützung erhält das Ressort durch Alexandra Wenning, 35, die zuletzt für die Zeitschrift „IN“ und zuvor als Gesellschaftsreporterin bei der „B.Z.“ arbeitete.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige