7 Millionen Zuschauer beim 7:2 in Dubai

Das souveräne 7:2 beim Länderspiel gegen die Vereinten Arabischen Emirate war der Quotenhit des Dienstags. 7,23 Mio. sahen das Match im ZDF, damit dürfte es am Ende des Monats zu den 5 meistgesehenen Sendungen im Juni gehören. Im jungen Publikum reichte es nicht ganz für den Sieg, hier liegt das Spiel mit 2,34 Mio. 14- bis 49-Jährigen knapp hinter den RTL-Serien "Dr. House" und "CSI: Miami". Völlig versagt haben um 20.15 Uhr hingegen ProSieben und Sat.1.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

„Dr. House“ sahen 2,51 Mio. 14- bis 49-Jährige, „CSI: Miami“ 2,35 Mio. Damit schoben sich die beiden Serienhits trotz Wiederholungen vor das ZDF-Länderspiel (2,34 Mio.). Die Marktanteile der drei Sendungen lagen bei 21,4% bis 22,5%. Auch auf den Plätzen 4 bis 8 folgen ausschließlich RTL- und ZDF-Sendungen. Die Mainzer brachten außer dem Fußball noch das „heute-journal spezial“ und die begleitenden „ZDF Sportextra“-Moderationen weit nach vorn.

Zuschauerstärkster Konkurrent der beiden war ProSieben, allerdings nicht mit einem 20.15-Uhr-Programm. Stattdessen schafften es „Galileo“ (1,19 Mio. Werberelevante) und „Switch Reloaded“ (1,16 Mio.) in die Tages-Top-Ten. „Galileo“ erzielte dabei einen tollen Marktanteil von 15,3%, „Switch Reloaded“ allerdings nur unbefriedigende 11,1%. Das war aber immerhin deutlioch mehr als zuvor um 20.15 Uhr. Dort versagte nämlich die Show „Mascerade“ mit 8,4%. Nach einem hoffnungsvollen Start wird sie immer mehr zum großen Flop für ProSieben. Auch „Die einzig wahren Hochzeitscrasher“ versagten erneut: mit sogar nur 6,3%. Der ProSieben-Neustart des Abends. Clipshow „MyVideo Star“ konnte um 23.50 Uhr ebenfalls nicht überzeugen und erzielte nur enttäuschende 9,1%.

Ähnlich die Situation bei Sat.1: Der Film „Drei Frauen, ein Plan und die ganz große Kohle“ blieb um 20.15 Uhr bei miserablen 7,3% hängen, „Akte 09“ im Anschluss bei 10,0%. Damit landeten drei ProSieben- und Sat.1-Sendungen („Mascerade“, „Hochzeitscrasher“, Sat.1-Film) sogar auch noch hinter der RTL-II-Doku-Soap „Zuhause im Glück“, die mit 0,99 Mio. 14- bis 49-Jährige sehr gute 9,5% erzielte. Zuvor, um 20.15 Uhr kam „Extrem schön“ schon auf 7,9%. Auch Vox kann halbwegs zufrieden sein: „Goodbye Deutschland!“ und die „stern TV Reportage“ blieben mit 7,6% und 7,9% knapp über dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders (7,4%). Nicht gelungen ist das kabel eins in der Prime Time: „28 Tage“ blieb bei 5,6% hängen und damit knapp unter dem Normalwert des Senders (5,7%). Bei den kleineren Sendern tat sich Super RTLs „Die Tricks der größten Zauberer“ besonders hervor: mit 0,43 Mio. 14- bis 49-Jährigen und sehr guten 4,1%. Ebenfalls stark: „Wickie“ vom KI.KA mit 5,2% um 19 Uhr und „Quarks & Co.“ im WDR Fernsehen mit 2,5%.

Das Fußball-Länderspiel belegt natürlich auch die Spitzenposition unseres Hit/Flop-Rankings, schließlich erreichte sie mit 21,4% das 3,03-fache der ZDF-Normalwerte. Auch die Plätze 2 und 3 gehen an das ZDF, am Ende der Liste findet sich der ARD-Telenovela-Flop „Eine für alle“:

Der Dienstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt besiegte das Länderspiel nicht nur die RTL-Serien, sondern auch die noch stärkeren ARD-Serien „In aller Freundschaft“ und „Elvis und der Kommissar“. Beide Formate des Ersten blieben dennoch klar über dem Senderdurchschnitt, „Elvis und der Kommissar“ mit 4,23 Mio. Zuschauern und 15,4%, „In aller Freundschaft“ mit sogar 5,33 Mio. und 18,4%. Die Krankenhausserie belegt damit Platz 2 hinter dem Fußball. Das zuschauerstärkste RTL-Programm war „CSI: Miami“, das mit 3,86 Mio. Sehern Rang 6 belegt. Die ProSieben- und Sat.1-Abendprogramme hatten natürlich auch im Gesamtpublikum keine Chance, das bestplatzierte Format der beiden Sender war daher „K 11 – Kommissare im Einsatz“ mit 2,21 Mio. Zuschauern auf Platz 19.

In unserem Hit/Flop-Ranking siegt der Fußball vor „RTL aktuell“ und RTL IIs „Zuhause im Glück“, auf dem letzten Platz findet sich auch hier die ARD-Telenovela „Eine für alle“, die mit 4,7% nur das 0,35-fache des ARD-12-Monats-Durchschnitts von 13,3% erzielte:

Der Zielgruppenblick:

In den elf von uns beobachteten Zielgruppen ist die Abwechslung auf dem Siegertreppchen größer als erwartet. Das Länderspiel gewann neben dem Gesamtpublikum nur bei den 14- bis 19-Jährigen, den 40- bis 64-Jährigen und den Männern. Bei den Frauen und den Über-65-Jährigen liegt stattdessen „In aller Freundschaft“ vorn, bei den Kindern „Wickie“, bei den Twens „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und bei den 30- bis 39-Jähigen „Dr. House“:

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige