Bauer: Gigant in Polen und Großbritannien

Über Pfingsten wurde bekannt: Bauer übernimmt 79 Prozent am polnischen Magazin-Verlag Phoenix Press. Ein Deal, der das Auslandsgeschäft des verschwiegenen Verlagshauses in den Fokus rückt. Denn die Hamburger fahren gerade auch außerhalb des Bundesgebietes eine höchst interessante Expansions-Strategie. In Polen ist Bauer jetzt der größte Magazin-Verlag des Landes, genauso in Großbritannien, wo die Hamburger zusätzlich noch eine echte Radio-Macht darstellen.

Anzeige

Im gesamten polischen Print-Markt dürfte Bauer nun langsam immer näher an die Nummer Eins, Axel Springer Polska, aufschließen. Seit 1994 ist Springer in Polen aktiv. Zugpferd ist das Boulevard-Blatt „Fakt“. Aber auch international bekannte Marken wie „Newsweek Polska“ oder „Forbes“ gehören zum Portfolio.
Bauer dagegen ist schon seit 17 Jahren in Polen aktiv. „Die Verlagsgruppe setzt sich aus dem Bauer-Verlag, der Rundfunkgruppe Broker FM mit den Radios RMF FM, RMF Maxxx und RMF Classic, zwei Druckereien, dem größten Versandhaus Polens, Bauer-Weltbild Media und aus den Neuen Medien zusammen“, zitiert Hugo E. Martin wieninternational.at. „Der Bauer-Verlag gibt u. a. 33 Titel in zehn Themenbereichen heraus.“ Jetzt kommen zusätzlich noch die 28 Zeitschriften und zahlreichen Sonderpublikationen von Phoenix Press dazu. Nebeneffet: Zu den Beteiligungen des polnischen Verlages gehören noch acht Titel aus der Ukraine.

Neben dem Magazin-Faktor wird Bauer durch den Phoenix-Deal nun auch ein immer wichtiger Player auf dem polnischen Radiomarkt. Eine Situation, die für die Hamburger nicht neu ist. Denn in Großbritannien ist Bauer der zweitgrößter privater Hörfunkanbieter. „Insgesamt besitzt der Konzern dort 38 Programme, die über UKW, Digital,  Satellit und im Internet verbreitet werden“, analysiert Horst Müller in seinem Blog Blogmedien. „Im ersten Quartal dieses Jahres erreichten die in der Bauer Radio Group zusammengefassten Sender 12,4 Millionen Hörer in der Woche und damit einen Marktanteil von über 25 Prozent unter den kommerziellen Anbietern in Großbritannien.“

Die beeindruckende Marktpossion im britischen Hörfunk ist ein Nebenprodukt der Übernahme eines Zeitschriftenpaketes des UK-Medienkonzerns EMAP.  Im Januar 2008 kaufte Bauer für 1,6 Milliarden Euro ein ganzes Bündel von Publikumszeitschriften wie „FHM“, „Grazia“ und „Yours“ sowie 38 Radiostationen. „Zu der Senderkette gehören die Londoner Stationen ‚Magic 105.4‘ und ‚Kiss 100‘, das ‚Big City Network‘ mit Lokalsendern in Liverpool, Leeds und Newcastle sowie schottische UKW-Stationen in Glasgow, Edinburgh und Dundee“, schreibt Müller. „In britischen Fachmedien wird Bauer bereits als ‚German media giant‘ bezeichnet, weil das Unternehmen nach der ‚EMAP‘-Übernahme auch zum größten Zeitschriftenverlag in Großbritannien avanciert ist“.

Auf dem deutschen Heimatmarkt ist Bauer ein Hörfunk-Zwerk. Die einzige Beteilung ist ein 25 Prozent-Anteil an dem Regionalanbieter “Radio Hamburg” – immerhin dem Marktführer in der Hansestadt.
Auf dem deutschen Heimatmarkt ist Bauer ein Hörfunk-Zwerg. Die einzige Beteilung ist ein 25 Prozent-Anteil an dem Regionalanbieter „Radio Hamburg“ – immerhin dem Marktführer in der Hansestadt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige