Til Schweiger macht Sat.1 glücklich

Nach den tollen Zahlen des Champions-League-Finals am Mittwoch hat Sat.1 auch am Donnerstag den Sieg in den Quotencharts erreicht. Til Schweiger sei Dank, denn gewonnen hat die Free-TV-Premiere des Spielfilms "Wo ist Fred?", die 2,32 Mio. 14- bis 49-Jährige einschalteten. Ein toller Zielgruppen-Marktanteil von 20,8% und Platz 1 vor "CSI", "GZSZ" und "Cobra 11". Das Best-Of von ProSiebens "Germany's next Topmodel" enttäuschte hingegen, kam nur auf unbefriedigende 10,7%.

Anzeige

Der Donnerstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Die Fans des „Topmodel“-Castings brauchen also offenbar Spannung und wollen kein Best-Of sehen, nachdem die Entscheidung schon gefallen ist. Mit nur 1,18 Mio. 14- bis 49-Jährigen kam die Reihe nur auf Platz 7 der Tages-Charts. Die gesamten Ränge 2 bis 6 gingen an RTL, „CSI“ war mit 2,12 Mio. Werberelevanten aber das einzige Programm, das hinter dem Sat.1-Film „Wo ist Fred?“ ebenfalls über die 2-Mio.-Marke spang. Bei ProSieben lässt sich heute zudem sehen, wie abhängig das Boulevardmagazin „red!“ von einem starken Vorprogramm ist: Ohne „Topmodel“-Spannung kam es nur auf mittelmäßige 11,7%, damit aber immerhin auf einen besseren Wert als das Casting-Best-Of.

Apropos Spannung: Die fehlte auch beim Relegations-Hinspiel zur Fußball-Bundesliga zwischen Cottbus und Nürnberg. Dennoch sahen viele Fans zu: Mit 1,04 Mio. 14- bis 49-Jährigen kam das Match auf einen tollen Marktanteil von 14,4% – nur RTL hatte am Vorabend mehr junge Zuschauer. In der Prime Time erging es dem Ersten dann aber nicht so gut: „Das unglaubliche Quiz der Tiere“, bei den älteren Zuschauern stark, kam bei den 14- bis 49-Jährigen nur auf 5,9%. Noch mieser lief es für das ZDF: „Doktor Martin“ blieb bei miserablen 3,8% hängen, die „ZDF.reporter“ sogar bei nur 3,7%. Erstaunlich gut lief es hingegen für „Maybrit Illner“, die rekordverdächtige 7,9% erzielte und im Gesamtpublikum sogar auf sensationelle 18,0% kam. Gästen wie Wirtschaftsminiser zu Guttenberg, Oskar Lafontaine und Uli Hoeneß sei Dank.

In der zweiten Privat-TV-Liga erging es Vox am besten: Actionreißer „Rush Hour 2“ schaffte um 20.15 Uhr starke 9,8% – 1,09 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu. „Passagier 57“ erzielte nach 22 Uhr noch 9,3%. Auch RTL II kann zufrieden sein: mit 7,8% für „Law & Order: New York“ und 8,1% für den „Frauentausch“. Nach 23 Uhr kam „Exklusiv – Die Reportage“, Thema „Mädchenbart und Männerbusen – Hilfe, bei mir stimmt was nicht!“, sogar auf 10,1%. Bei kabel eins lief es nur halb-gut: „Hagen hilft!“ erzielte zwar ordentliche 5,9%, „Dein neues Haus“ enttäuschte zuvor aber erneut mit 5,2%. Bei den kleineren Sendern gab es die meisten 14- bis 49-jährigen Zuschauer für „Unser Sandmännchen“ und „Wickie“ im KI.KA – 0,45 Mio. bzw. 0,43 Mio. sorgten dort für starke Marktanteile von 6,0% und 5,5%. In der Prime Time durfte sich vor allem das WDR Fernsehen freuen: Die „Tatort“-Wiederholung erzielte mit 0,36 Mio. 14- bis 49-Jährigen gute 3,3%.

Der Blick auf unser neues Hit/Flop-Ranking, mit dem wir Ihnen täglich zeigen, welche Programme im Vergleich zu ihren Sendernormalwerten besonders erfolgreich bzw. erfolglos waren, zeigt, dass nur der Fußball „Wo ist Fred?“ besiegen konnte. Das 3:0 der Nürnberger kam bei den 14- bis 49-Jährigen mit 14,4% auf das 1,97-fache des ARD-12-Monats-Durchschnitts, „Wo ist Fred?“ liegt mit dem Faktor 1,96 hauchdünn dahinter. Am Ende dr Liste finden sich zwei ZDF-Formate: „Doktor Martin“ und die „ZDF.reporter“:

Der Donnerstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt gewann „Wo ist Fred?“ zwar nicht, doch der sechste Platz des Tages-Rankings ist ein ähnlich großer Erfolg. 3,59 Mio. Zuschauer brachten den Film auf diesen Rang. Quoten-Gold und -Silber gingen allerdings an Das Erste und dort an die 20-Uhr-„Tagesschau“ und „Das unglaubliche Quiz der Tiere“. 5,20 Mio. bzw. 4,91 Mio. Zuschauer hatten die beiden ARD-Formate. Dahinter folgen mit „RTL aktuell“ und „CSI“ die stärksten ARD-Konkurrenten, auch das Relegationsspiel zur Bundesliga konnte sich mit 3,62 Mio. Fans in der Tages-Top-5 platzieren.

Zuschauerstärkstes ZDF-Programm war „Maybrit Illner“, die mit 3,57 Mio. Sehern direkt hinter „Wo ist Fred?“ landete und u.a. auch „Doktor Martin“ und die „ZDF.reporter“ verdrängte. Die beiden Sendungen enttäuschten auf den Plätzen 15 und 28. Enorm stark war am Donnerstag der „Tatort“ im WDR Fernsehen: Er schob sich mit 1,91 Mio. Zuschauern beinahe in die Top 30 und vorbei an allen Programmen von ProSieben, Vox, RTL II & Co. Unser Hit/Flop-Ranking führt „Exklusiv – Die Reportage“ an, die mit ihrem Trash-Thema (siehe oben) 7,4% erzielte und damit das 1,94-fache der RTL-II-Normalwerte. Größter Flop des Tages war im Gesamtpublikum „ZDF.reporter“ mit einem Erfolgsfaktor von 0,52:

Der Zielgruppenblick:

Viele verschiedene Sieger zeigt unsere exklusive Liste mit elf Zielgruppen. „Wo ist Fred?“ gewann auch bei den 14- bis 19-Jährigen und den 30- bis 39-Jährigen, bei den Twens lag hingegen „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ vorn. „CSI“ gewann bei den 40- bis 49-Jährigen, die 20-Uhr-„Tagesschau“ bei den 50- bis 64-Jährigen und „Das unglaubliche Quiz der Tiere“ bei den Über-65-Jährigen – mit einem Traummarktanteil von 35,3%:

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige