12-Jähriger gewinnt „Bild“-Werbepitch

Unter dem Motto "Bild Dir Deine Werbung" rief Europas größte Tageszeitung im Februar 2009 zu einem bislang einmaligen Wettbewerb auf. Erstmals konnten alle, ob Leser oder Agenturen, eigene Werbeideen für "Bild" entwickeln und einreichen. Mehr als 10.000 Arbeiten erreichten die Redaktion innerhalb von drei Wochen, darunter 9581 Plakate, 387 Videos und 478 weitere Ideen wie Gemälde, T-Shirts oder Selbstgebasteltes. Per Videobotschaft gratulierte Journalistik-Professor Jeff Jarvis: "Eine beispielhafte Aktion."

Anzeige

Eine Jury, bestehend aus Werbeprofis wie Jean Remy von Matt, Amir Kassaei, Sebastian Turner, Markus Peichl und Armin Jochum sowie Chefredakteur Kai Diekmann und Werbe-Expertin Tanja Hackner wählte die besten Arbeiten aus. Die Sieger wurden am Donnerstagmorgen im Lichthof der Axel Springer Zentrale in Berlin geehrt.
In der Kategorie TV/Kino-Spot gewann der 12-jährige Aaron Kleinfeld aus Hamburg den ersten Platz mit dem Video „Musst du kaufen, Digger“. Für die Idee einer Video-Collage aus „Bild“-Schlagzeilen erhielt Jens Ringena aus Hamburg den zweiten Platz. Dritter wurde Ingo Cassens aus Solingen mit dem Spot zur Weltmeisterschaft 1974 „Es gibt Dinge, die kann man nicht nach machen.“ Die Sieger erhielten für ihre Arbeiten „Honorare“ in Höhe von insgesamt 60.000 Euro: Für den 1. Platz jeweils 15 000 Euro, für den 2. Platz je 10.000 Euro und für den 3. Platz 5.000 Euro.

Gewinner in der Kategorie Print/Plakat wurde der Student Sebastian Rack aus Langen mit dem Motiv „Ein Bild-Journalist hätte getroffen“. Zu sehen ist der ehemalige US-Präsident George Bush, der einem geworfenen Schuh ausweicht. Der zweite Platz ging an den Werbetexter Holger König aus Kaiserslautern für seine Idee „Boulewahr Journalismus“. Das Plakat „Wahrheit ist die stärkste Waffe“ mit einem Wolfsmotiv der Studentin Anna Beimel aus Griesheim belegte den dritten Platz.

„Bild ist führend in der Zusammenarbeit mit den Lesern“, so der New Yorker Professor Jeff Jarvis in seiner Videobotschaft. Nach der erfolgreichen Etablierung der 1414-Leserreporter sei „Bild Dir Deine Werbung“ die konsequente Fortführung des User Generated Content-Ansatzes, so Jarvis. „Wir waren überwältigt davon, wie viele Menschen sich so intensiv und begeistert mit ‚Bild‘ auseinandergesetzt haben“, so Kai Diekmann, „das Ziel der Aktion war es, zu sehen, mit wieviel Hingabe die Leser sich mit der Marke beschäftigen.“ Diekmann beeindruckte auch der Hamburger Sieger („Er war mein persönlicher Favorit“), der „unverkopft und unverbildet“ an die Sache herangegangen sei. Jung von Matt entwickele nun eine „Bild“-Kampagne, die auf die Leseraktion Bezug nimmt.
Der erst 12-Jährige Sieger könnte sich übrigens zu einem echten Werbeprofi entwickeln. Derzeit plant er seinen nächsten, autobiografischen Film unter dem Titel „Steuerfreiheit für alleinerziehende Mütter.“ Die kreativsten und witzigsten Werbeideen sind übrigens ab sofort bis 5. Juni 2009 in der Axel-Springer-Passage Berlin zu sehen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige