Anzeige

Virgin will „Playboy“ kaufen

Der britische Medienkonzern Virgin ist offenbar an einer Übernahme des angeschlagenen Playboykonzerns interessiert. Wie verschiedene US-Medien berichten, will Häschen-Dompteur Hugh Haffner seinen Verlag verkaufen. Der 83-Jährige könnte nach Expertenschätzungen etwa 300 Millionen Dollar verlangen.

Anzeige

Beim „Playboy“ wollte sich zunächst niemand über konkrete Gespräche mit dem Virgin-Konzern äußern. Die Spekulationen um einen Möglichen Verkauf haben den Wert der Playboy-Aktie beflügelt. Das Papier stieg um 3,8 Prozent und erreichte am Dienstag bei Börsenschluss einen Wert von 2,98 Dollar. Bereits Anfang Mai hatte Interims-Chef Jerome Kern erklärt, dass er jede Maßnahme begrüße, die den Aktienwert steigere.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige