Bremer „Tatort“ vor RTL und ProSieben

Tolle Zahlen für den "Tatort" aus Bremen: Mit 7,31 Mio. Zuschauern gewann der Krimi die Gesamtwertung, mit 2,22 Mio. 14- bis 49-Jährigen musste er sich nur Sat.1-Serie "Navy CIS" geschlagen geben und gewann gegen die Spielfilme von RTL und ProSieben. Und: Der Zielgruppen-Marktanteil von 17,8% war der beste "Tatort"-Wert seit zwei Monaten. RTL enttäuschte mit "Ich, du und der Andere" und 15,6%, ProSieben kam mit "Spiel auf Bewährung" auf ordentliche 13,9%.

Anzeige

Der Sonntag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Den erfolgreichen Sat.1-Abend komplettierte noch die zweite US-Serie „The Mentalist“ auf Platz 2: Marktanteile von 19,4% und 16,7% der beiden Serien sprechen für sich. Mit den Sat.1-Krimis und dem derzeit sehr starken „Tatort“ fällt es den RTL- und ProSieben-Spielfilmen immer schwerer, Tagessiege zu erringen. RTL kann sich immerhin mit dem vierten Sonntags-Platz für das Formel-1-Rennen trösten: 2,01 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen den Monaco-Grand-Prix bei RTL – ein guter Marktanteil von 37,4%. Richtig viel Trost werden die Kölner dann aber auch nicht aus diesen Zahlen ziehen: Im Vorjahr waren noch 2,78 Mio. Werberelevante dabei, der Marktanteil lag bei 41,7%. Ein erneuter Zuschauerverlust also.

Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga lief es in der Prime Time für Vox am besten: Die „Promi Kocharena“ kam mit 0,93 Mio. 14- bis 49-Jährige auf 8,2%. Auch RTL II landete mit „The Arrival – Die Ankunft“ über den Sendernormalwerten – mit 0,89 Mio. und 7,2%. Immer größeren Handlungsbedarf gibt es hingegen bei kabel eins: Die Prime-Time-Doku-Soap „Mein neuer Job“ versagte mit 2,9% komplett, „Schluss mit Hotel Mama!“ kam auch nicht über 5,2% hinaus. Im ZDF überzeugten unterdessen vor allem „Terra X“ und „Inspector Barnaby“, die mit 9,1% und 9,7% jeweils klar über die Sender-Normalwerte sprangen. Um 20.15 Uhr gelang das „Rosamunde Pilcher: Der Himmel über Cornwall“ im jungen Publikum mit 5,4% nicht.

„Anne Will“ konnte wieder einmal überhaupt nicht von den starken „Tatort“-Zahlen profitieren, aus den 17,8% des „Tatorts“ blieben ihr nur 5,4%. Einen ordentlichen Abschluss gab es um 19.05 Uhr für die RTL-Doku-Soap „Der Hotel-Inspektor“, die mit 16,6% den 12-Monats-Durchschnitt des Senders (16,0%) übertraf. Bei ProSieben gab es den besten Marktanteil des Tages schon am Morgen: Die „Schlag den Raab“-Wiederholung katapultierte sich zwischen 7.15 Uhr und 12.30 Uhr auf grandiose 24,9%. Auch der 22.30-Uhr-Spielfilm „S.W.A.T. – Die Spezialeinheit“ kam mit 20,4% über die 20%-Marke.

Damit hat es der ProSieben-Spätfilm auch in unsere exklusiver Hit-Top-5 des Abends geschafft. In dem Ranking zeigen wir Ihnen täglich, welche Formate im Vergleich zu ihrem Senderdurchschnitt besonders erfolgreich oder erfolglos waren. An der Spitze liegt hier natürlich der „Tatort“, der mit 17,8% das 2,42-fache des ARD-Normalwertes von 7,4% erreichte. Ganz unten finden sich allerdings auch einige Sendungen des Ersten: die „Tagesthemen“, „ttt“ und der „Bericht aus Berlin“ haben wenig junges Publikum gefunden. Flop des Tages waren jedoch RTLs „Ice Road Truckers“, die um 23.05 Uhr bei 5,9% versagten:

Bei den kleineren Sendern tat sich ein weiteres Mal das DSF hervor: Der „Doppelpass“ mit Diskussionen zum letzten Bundesliga-Spieltag katapultierte sich um 11 Uhr bei den 14- bis 49-Jährigen auf 8,6%, „Hattrick“ schaffte mit dem letzten Zweitliga-Spieltag um 17.30 Uhr 3,1%. Ebenfalls sehr erfolgreich: das KI.KA-Märchen „Rotkäppchen“ um 12 Uhr mit 6,0% und der WDR-Klassiker „Ein Herz und eine Seele“ um 21.45 Uhr mit 3,4%.

Der Sonntag im Gesamtpublikum:

Den Gesamtsieger des Sonntags haben wir schon verraten: Der Bremer „Tatort“ siegte mit 7,31 Mio. Zuschauern ganz klar vor der 20-Uhr-„Tagesschau“ (5,53 Mio.) und dem ZDF-Schmalz „Rosamunde Pilcher: Der Himmel über Cornwall“ (5,03 Mio.). Erfolgreichstes Programm eines Privatsenders war das Formel-1-Rennen, das 4,96 Mio. Fans bei RTL verfolgten. Beinahe hätte es also für Platz 3 gereicht. In der Prime Time lief es auch hier für Sat.1 am besten: „Navy CIS“ schauten 3,51 Mio., „The Mentalist“ 3,34 Mio. RTLs „Ich, du und der andere“ verfehlte die Top Ten mit 2,48 Mio. Sehern auf Platz 13 hingegen ebenso wie ProSiebens „Spiel auf Bewährung“ mit 2,06 Mio.

Gut lief es auch im Gesamtpublikum noch für die „Promi Kocharena“ auf Vox (6,0%) und den RTL-II-Fim „The Arrival – Die Ankunft“ mit 4,7%. Erstaunliche Zahlen gab es für den WDR-Comedy-Klassiker „Ein Herz und eine Seele“, der mit 1,45 Mio. Zuschauern einen für das WDR Fernsehen grandiosen Marktanteil von 5,3% erreichte, am Vorabend schafften „Die Fallers“ im SWR Fernsehen mit 5,2% Ähnliches.

Im Vergleich zu den Senderdurchschnittswerten der vergangenen zwölf Monate hieß der größte Hit des Sonntagabends überraschenderweise „S.W.A.T.“. Der ProSieben-Spätfilm erreichte mit 12,2% das 1,86-fache der ProSieben-Normalwerte – ein besseres Ergebnis als beim „Tatort“. Größter Flop der großen acht Sender war im Gesamtpublikum das Vox-Casting „Die Talentsucher“ mit miserablen 1,9% und dem damit nur 0,36-fachen des Vox-Durchschnitts:

Der Zielgruppen-Blick:

Besonders interessant ist diesmal der Blick auf die verschiedenen Zuschauergruppen. In sieben verschiedenen Altersgruppen gab es nämlich sechs verschiedene Gewinner. Bei den Kindern gewann dabei wie derzeit immer „Wickie… und die starken Männer“ mit einem Marktanteil von 31,3%. Die Teenies schauten vor allem ProSiebens „Spiel auf Bewährung“, die Twens hingegen RTLs „Ich, du und der Andere“. „Navy CIS“, Gewinner der 14- bis 49-Jährigen, siegte außerdem nur bei den 30- bis 39-Jährigen, denn bei den 40- bis 49-Jährigen gewann wiederum der „Tatort“. Der ARD-Krimi war damit auch das einzige Programm, das in zwei Altersgruppen siegte, zudem nämlich noch bei den 50- bis 64-Jährigen. Die Über-65-Jährigen wollten lieber etwas Seichteres: „Rosamunde Pilcher: Der Himmel über Cornwall“ setzte sich hier durch:

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige